Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Evangelische Kita Baur de Betaz Lindenfels Otto Schneider las das Märchen vom Gestiefelten Kater

Auch die Enkelin war dabei

Die Vorfreude war ihm anzusehen: Otto Schneider, Erster Stadtrat von Lindenfels, übernahm bei der BA-Vorlesestunde die schöne Aufgabe, den Kindern in der evangelischen Kindertagesstätte Baur de Betaz Geschichten aus dem Buch „Von Drachen und Mäusen“ vorzulesen. Begleitet wurde er dabei von seiner Enkelin Sophie.

„Besonders freut mich, dass ich nach mehreren Einsätzen in einigen Nachbarkommunen jetzt erstmals in meiner Heimatstadt Lindenfels vorlesen kann“, sagte Schneider, der in den vergangenen Jahren weite Wege im Einsatz als BA-Vorlesepate in Kauf genommen hatte. Gespannt warteten zwölf Kindergartenkinder im Vorleseraum auf die Geschichte, die ihnen „der nette Mann“ aus dem Buch „Von Drachen und Mäusen“ zu Gehör bringen würde. Otto Schneider hatte für sie die Geschichte „Der Gestiefelte Kater“ herausgesucht, da ihm das Märchen von dem listigen Kater noch aus seiner eigenen Kindheit geläufig war.

Immer wieder unterbrochen von Erläuterungen und veranschaulicht durch die Illustrationen des Buches führte der Erste Stadtrat seine jungen Zuhörer routiniert durch die Handlung vom jüngsten der drei Müllers-Söhne, der einen sprechenden Kater von seinem Vater erbt. So recht weiß er mit dieser Erbschaft aber nichts anzufangen, außer vielleicht aus dem Kater ein paar schöne Pelzhandschuhe anfertigen zu lassen.

Reichtum und die Königstochter

Doch das schlaue Tier kann ihn überreden, ihm stattdessen ein paar schöne Stiefel anfertigen zu lassen. Durch sein von nun an stattliches Auftreten gelingt es dem Kater nach und nach, mit allerlei List einen König und auch einen großen Zauberer zu beeindrucken und hinters Licht zu führen. Letztlich bringt das dem armen Müllers-Sohn Ansehen, Reichtum und die Königstochter ein. Was auch immer die Lehre aus dieser Geschichte sein mag: Den Kindern hat die Vorlesestunde und die Geschichte gut gefallen. fred