Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Kriminalroman Katrine Engberts „Krokodilwächter“

Auf falschen Fährten

Archivartikel

Skandinavien-Krimis liegen noch immer im Trend. Nun versucht eine Debütantin aus Dänemark ihr Glück: Katrine Engbert. Ihr spannender und gut geschriebener Krimi „Krokodilwächter“ hat auch in Deutschland einen gelungenen Start hingelegt. Er beginnt mit dem Mord an einer Literaturstudentin, der anscheinend eine literarische Vorlage hat, die im gleichen Haus entstand, in dem die junge Julie lebte. Esther die Laurenti, eine ältere Dame und Julies Vermieterin, arbeitet an einem Thriller, der bis dato genau das vorgezeichnet hat, was sich in der Realität ereignete. Schuldbewusst zweifelt die ehemalige Professorin, ob sie der Polizei von dem Manuskript erzählen soll.

Die Ermittler, der verschlossene Jeppe Kørner und die umgängliche Anette Werner, tappen im Dunkeln, folgen falschen Spuren und suchen einen mysteriösen Mann, in den Julie verliebt gewesen sein soll. Nebenbei erfährt der Leser einiges über die beiden Polizisten, mit denen Engbert eine Serie etablieren möchte (Katrine Engbert: „Krokodilwächter“. Diogenes Verlag, Zürich. 512 Seiten, 22 Euro). dpa