Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Auswärts häufiger punkten

Kreisliga A 3 Hohenlohe: Creglingens neuer Trainer setzt auf Stabilität

Nach dem „rabenschwarzen Tag“ beim „Spiel des Jahres“, wie Trainer Stefan Roth die 0:7- Niederlage beim Relegationsspiel nannte, geht der FC Creglingen optimistisch in die neue Runde. Der Markus Schweizer-Nachfolger aus Bieberehren hat sich in seiner selbstverordneten schöpferischen Pause nach drei erfolgreichen Jahren bei der SGM Taubertal/Röttingen aber trotzdem auf anderen Fußballplätzen umgesehen, um zu schauen, welche Entwicklungen andere Vereine nehmen. Er habe nach der gelungenen Fusion mit dem SV Bieberehren eine sehr intakte Mannschaft übernommen, so sein erster Eindruck.

Da niemand das Team verlassen habe, will man auch wieder mit ganz vorne abschneiden. Das Ziel soll sein, „die Heimstärke beizubehalten, jedoch versuchen wir auswärts, präsenter aufzutreten, um hier die Punkteausbeute zu erhöhen. Wichtiges und kurzfristiges Ziel ist es, einen ordentlichen Rundenstart hinzulegen. Dies stellt sich allerdings bei den ersten Gegnern als eine hohe Herausforderung dar.

In erster Linie legen wir den Fokus darauf, die Defensive zu stabilisieren. Aus dieser heraus werden wir dann wieder alles daran setzen, eine der besten Offensivmannschaften zu stellen“, so das Vorhaben des neuen Übungsleiterduo Stefan Roth/Peter Deppisch.

Dabei setzen sie vor allem auf die beiden FC-Nachwuchskräfte Justus Gerlinger im Sturm und Valentin Ott in der Abwehr. Zu den Aufstiegsfavoriten zählt Roth in erster Linie seine ehemaligen Spieler der SGM Taubertal/Röttingen.