Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Dem Publikum Freude bereiten

Kreisliga A 3 Hohenlohe: Aufsteiger SV Edelfingen will sich schnell in der neuen Klasse etablieren / Verstärkungen

Mehmet Pehlivan geht in sein drittes Trainerjahr beim SV Edelfingen und führte den Club zwei Jahre vor dem 100-jährigen Vereinsbestehen in die Kreisliga A 3.

Seit 2003 ist er als Trainer tätig und erwarb ein Jahr später die Trainer C-Lizenz. Seit 2009 hat er zusätzlich die Elite-Lizenz. Zuletzt trainierte er die U 19 beim FV Lauda. Parallel arbeitet Pehlivan als DFB-Stützpunkttrainer.

Wie zufrieden sind Sie mit der vergangenen Spielzeit? Wurden die gesteckten Ziele erreicht?

Pehlivan: Unsere Vereinspriorität lag in zwei wichtigen Punkten. Zum einen ist es mein persönliches Anliegen, eine konstante, starke Mannschaft mit einem Teamgeist zu bilden. Zum anderen war es Ziel, die Meisterschaft souverän zu erzielen. Wir haben erfreulicher Weise beide Ziele erreichen können.

Wie läuft die Saisonvorbereitung?

Pehlivan: Die neuen Spieler für die Saison haben sich sehr gut in die Mannschaft integriert. Die Testspiele laufen derzeit auf Hochtouren. Die vielzähligen Testspiele ermöglichen mir, eine variable Mannschaft zu bilden. Dies ist sehr wichtig, da die Kreisliga A 3 einen breiten Kader erfordert.

Gibt es Veränderungen im Team?

Pehlivan: Wir haben für diese Saison spielerisch sehr erfahrene Neuzugänge, die vor allem menschlich sehr gut mit der Mannschaft harmonieren.

Wie ist die Zielsetzung für die neue Saison?

Pehlivan: Ich möchte auf jeden Fall unsere Spielphilosophie verfeinern und die Freude am Fußballspielen an unser Publikum weitervermitteln. Ziel ist es, auf dem Fußballfeld eine willensstarke Mannschaft zu sehen, die Fußball spielen will. Zielsetzung ist es, sich in der Klasse zu etablieren.

Ein Wort zur Kreisliga A 3 im Allgemeinen.

Pehlivan: Da ich all die vergangenen Jahre in der badischen Region als Trainer tätig war, muss ich gestehen, dass ich hier die Mannschaften nicht sehr gut kenne. Jedoch respektieren wir auf jeden Fall unsere neuen Gegner und werden versuchen, uns durchzusetzen.

Worauf freuen Sie sich in der kommenden Saison besonders?

Pehlivan: Ein neues Bild von meiner multikulturellen Mannschaft in der A 3 präsentieren zu können.

Welche Veränderung wünschen Sie sich im Amateurfußball?

Pehlivan: Traurigerweise wird heutzutage nach meiner persönlichen Trainereinschätzung der Amateurfußball etwas vernachlässigt in Bezug auf Jugendtrainer. Dies beginnt bereits im Jugendbereich bei den Amateurvereinen. Die Vereine werden wenig unterstützt in der Förderung der Jugendtrainerausbildung. Es ist sehr wichtig bei der Förderung für Kinder und Jugendliche im Fußball fachkompetente Trainer auszubilden, die gezielt den Jugendlichen fundamentale Fußball - Kenntnisse vermitteln. Dazu gehören elementare Techniken und gute taktische Ausbildung.