Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Weinheim Mehr als 180 Schüler und Aktive des Bündnisses „Weinheim bleibt bunt“ ziehen durch die Innenstadt

„Eine laute Mehrheit für Toleranz“

Archivartikel

„Setzt euch ein für Toleranz und gegen Fremdenfeindlichkeit. Seid nicht die stille, sondern eine laute Mehrheit. Denn ihr seid der Lichtblick, den unsere Gesellschaft mehr denn je braucht.“ Vincent Schult, Schüler am Privatgymnasium Weinheim, brachte auf den Punkt, warum am vergangenen Montag mehr als 180 Schüler und Aktive des Bündnisses „Weinheim bleibt bunt“ vom Mahnmal durch die Fußgängerzone zum Schlosspark zogen. Er war einer von drei Schülern, die ihre Gedanken in Worte fassten und dafür viel Beifall erhielten.

Das *Datum des „Bunten Spaziergangs“ hatte Symbolcharakter: „Wir leben in einer Zeit, in der Rechtspopulisten vor genau einem Jahr in den Bundestag gewählt wurden, die heute ganz offen gemeinsame Sache mit Rechtsextremen machen“, sagte Iván Furlan Cano von der Dietrich-Bonhoeffer-Schule und verwies auf die Vorkommnisse in Chemnitz. Schult zitierte dazu Justizministerin *Katharina Barley: „Wer *auf *einer Demo unterwegs ist, wo die Leute rechtsradikale Sprüche brüllen, Menschen angreifen und den Hitlergruß zeigen, der kann sich nicht mehr verstecken und sagen: *Ich bin ja nur ein besorgter Bürger.“

Tom Bürmann vom Jugendgemeinderat freute sich über die gute Resonanz auf die Veranstaltung. Dies zeige, dass die „heutige Jugend“ eben nicht nur ihre Handys im Kopf hat, sondern auch bereit sei, für ein vielfältiges Weinheim einzustehen. Man wolle ein Zeichen setzen, damit Deutschland offener werde für anderen Kulturen und Religionen.

Aber einmal im Jahr zum „Bunten Spaziergang“ zu kommen, reiche nicht aus, erklärte Iván Furlan Cano: „Der Einsatz für Demokratie ist keine einmalige Sache. Und schon gar kein Event.“ Deshalb müsse jeder seine Stimme erheben – „in der Schule, bei der Arbeit und im privaten Umfeld.“

Picknick im Schlosspark

Organisiert wurde die Demonstration von den Schülermitverwaltungen der weiterführenden Schulen, dem Jugendgemeinderat und dem Bündnis „Weinheim bleibt bunt“. Auch der Stadtjugendring machte mit und schenkte im Schlosspark bunte, natürlich alkoholfreie Cocktails aus.

Akustische Livemusik gab es von den Weinheimer Bands „Disaffection“, „Emelie&Friends“ und dem Gitarristen Dominik Maciejewski. Rund 100 Teilnehmer des „Bunten Schülerspaziergangs“ blieben im Schlosspark, einige brachten Picknickdecken mit und ließen sich in der Abendsonne nieder.

Die Stimmung war ausgelassen, viele Gesprächssituationen mit angeregten Unterhaltungen waren zu beobachten. Andere ließen ihren Körperumriss mit Kreide auf den Asphalt der Fußwege malen, anschließend schrieben sie ihre Namen in das Profil, um ganz deutlich zu zeigen: „Ich war hier.“ pro/ppf