Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Ratgeber Radfahren im Toten Winkel von Lkw birgt Gefahren

Fahrzeug genau beobachten

Stuttgart.Immer wieder verunglücken Radfahrer schwer oder tödlich, wenn rechts abbiegende Lastwagen sie übersehen. Daher halten Radler besonders an Kreuzungen möglichst immer Abstand und behalten die Lkw gut im Blick. Denn ansonsten kann der Radler in den Toten Winkel des Lkw-Fahrers gelangen. Dieser nicht ganz einsehbare Bereich liegt unter anderem seitlich neben dem Lkw, was beim Rechtsabbiegen schlimmstenfalls zu tödlichen Unfällen führen kann. Wer von hinten heranradelt, bleibt laut der deutschen Prüfgesellschaft Dekra besser gleich ganz hinter dem Gefährt stehen und rechnet damit, dass der Lkw rechts abbiegt.

Besser warten

Ratsam ist auch, Blickkontakt mit dem Fahrer aufzubauen und den Lkw genau zu beobachten. Das gilt besonders, wenn Radler dennoch neben einem Lkw halten müssen, etwa auf einem Radweg. Holt der Lkw beim Anfahren aus, um abzubiegen, sei das ein Warnsignal. Radler sollten nicht auf ihre Vorfahrt pochen und besser warten, bis der Lkw weg ist.

Lkw-Fahrern rät die Dekra, bereits beim Heranrollen an Kreuzungen auf Radfahrer zu achten, die sich rechts von ihnen nähern könnten. Außerdem müssten sie ihre Spiegel stets korrekt justiert haben, damit der Tote Winkel so klein wie möglich ausfällt. Ganz vermeiden lasse er sich laut Dekra trotz neuer Spiegel- und Kamerasysteme nicht. tmn