Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Carl-Orff-Schule Grundschüler aus Fehlheim zeigen „Olaf und der Unhold“ vor großem Publikum

Im Paket tickt scheinbar eine Bombe

Archivartikel

Bensheim.Den Auftakt zu den Schultheatertagen 2018 machte die Carl-Orff-Schule aus Fehlheim. Das Ensemble der Theater-AG präsentierte sein Stück „Olaf und der Unhold“ vor einem großen Publikum.

Zum Inhalt: Im Königreich machen Gerüchte über einen Unhold die Runde, die das Volk in Angst und Schrecken versetzen. Doch der König ist davon nicht beunruhigt – im Gegenteil: Er wähnt darin die Gelegenheit, endlich einen Gatten für seine Tochter Miranda zu küren, die sich bisher weigerte, die vorgeschlagenen Bewerber zu akzeptieren. Wer den Unhold bezwingt, soll Miranda heiraten dürfen.

Zur Verwunderung ihres Vaters erklärt sich die Prinzessin einverstanden. Er weiß nicht, dass sie sich längst ihrem geheimen Verehrer, dem Pagen Olaf, versprochen hat. Der will den Unhold für sie töten, um sie rechtmäßig zu erobern. Miranda, die um ihn fürchtet, ringt um eine Idee, mit der Olaf einem offenen Kampf entgehen kann. Wie sich bald herausstellt, ist ihm das Glück gewogen. Der Jüngling begibt sich auf Wanderschaft ins Königreich Dazumal. Im Wald trifft er auf eine Hexe, die in einem Baumwipfel bruchgelandet ist. Er hilft ihr herunter und bekommt ein Fläschchen Drachenblut, das ihm ermöglichen soll, die Ogersprache zu verstehen.

Als Nächstes trifft er einen Briefträger, der ihm seine Mütze ausleiht. Dem Unhold kann er sich so gefahrlos nähern: Verkleidet als Postbote, mit einer Paketlieferung in Händen. Aus dem Paket, kaum hat Olaf es abgestellt, ist ein verdächtiges Ticken zu hören. „Eine Bombe“, vermutet er mit vorgetäuschter Furcht.

Olaf überzeugt den Oger, seine Gummistiefel auszuziehen, um sich auf Zehenspitzen hinauszuschleichen. Denn jede Erschütterung könnte die Bombe zum explodieren bringen. Ohne seine Zauberstiefel verliert jedoch der Unhold seine Kraft. So gelingt es Olaf mühelos, ihn zu besiegen. Tatsächlich verbirgt sich in dem Paket nur die Uhr, die er aus dem Palast mitgebracht hat. Olaf kehrt zurück und darf sich mit seiner geliebten Miranda vereinen.

Die jungen Darsteller beherrschen ihre Texte mit großer Sicherheit und zeigen viel Spielfreude. Das bereitet auch den Zuschauern erkennbar Spaß, die nicht nur viel zu lachen haben, sondern auch mit ihrem Applaus nicht sparen.

Es spielten: Simon Buchner, Lucy Brunnengräber, Paula Diehlmann, Jasmin Dilli, Luis Dirion, Philip Eberlein, Jonas Eckhardt, Leon Hechler, Maike Koppelin, Justus Kries, Maximilian Mehl, Hellen Michalka, Benjamin Puff, Fabian Scharff, Fabio Semmler und Lea Würsching. Regie führte Petra Krämer, hinter den Kulissen wirkten N. Brunnengräber und T. Kries.