Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Im Test Der überarbeitete Nissan X-Trail bietet mehr Komfort / Außendesign modifiziert

Kosmetik für den Bestseller

Archivartikel

Köln.Der Nissan X-Trail ist das meistverkaufte Fahrzeug der Marke und er war 2015 und 2016 mit fast 800 000 Neuzulassungen das beliebteste SUV (Sport Utility Vehicle) der Welt. Seit der Präsentation der ersten Modellgeneration im Jahr 2000 hat der japanische Hersteller mehr als 3,7 Millionen Einheiten abgesetzt. Darin enthalten sind auch die in den USA unter dem Namen Rogue verkauften Fahrzeuge. Der aktuelle Feinschliff soll dafür sorgen, dass sich an der Beliebtheit des Nissan Crossover-Flaggschiffs nichts ändert. Mit aufgewertetem Interieur, mehr Komfort, innovativen Sicherheitsfeatures und modifiziertem Außendesign hoffen die Japaner noch mehr Marktanteile für den X-Trail einzufahren.

Das Außendesign gibt sich sehr robust mit hohen Radhäusern und eleganten Kurven auf der Motorhaube. Die neu gestaltete Frontpartie verleiht dem Fahrzeug eine dynamische Note. Die Modifikationen führten auch zu einem Zuwachs in der Länge auf jetzt 4,69 Meter. Die Breite (1,83 Meter), die Höhe (1,74 Meter) und der Radstand (2,70 Meter) blieben unverändert. Der aufgeräumte Innenraum bietet seinen vorderen Insassen auf erhöhten Sitzen reichlich Platz. Auffällig ist das neue Lenkrad, das unten abgeflacht den Ein- und Ausstieg erleichtert.

Beim Zustieg ins Fond gilt es auf den Dachholm aufzupassen. Mitfahrer könnten sich sonst den Kopf stoßen. Auf der Rückbank ist bei größer gewachsenen Mitfahrern die Freiheit nach oben schnell ausgereizt. Die Kniefreiheit indessen erreicht in der zweiten Reihe Klassenbestwerte. Durch Verschieben der Bank kann hier variiert werden. Der Zugang auf Sitz 6 und 7 setzt eine gewisse Sportlichkeit voraus. Der Platz ist in der dritten Reihe denn auch recht begrenzt, der Erwachsene sitzt sehr angewinkelt. Kinder können auf den Sitzflächen aber allemal mitreisen. Das Kofferraumvolumen erreicht beim Siebensitzer je nach Sitzkonfiguration einen Wert zwischen 135 und 1877 Liter. Je nach Ausstattungslinie schwingt die Heckklappe automatisch nach oben. Einfach den Fuß mittig unter den hinteren Stoßfänger halten und der Weg fürs Gepäck wird frei.

Basispreis bei 25 590 Euro

Der Nissan X-Trail wird wahlweise mit einem Benziner mit 163 PS sowie zwei Diesel mit 130 und 177 PS angeboten. Der gefahrene X-Trail 2.0 dCi 4WD erreicht aus dem Stand die 100-Kilometer-Marke in 10,0 Sekunden. Der Vortrieb endet bei 196 km/h. Die ruckfreie Kraftübertragung übernimmt das Automatikgetriebe Xtronic. Der Diesel, der sich mit einem leisen Brummen meldet, benötigt laut Werk im Durchschnitt 6,0 Liter pro 100 Kilometer. In der Praxis war es knapp ein Liter mehr. Das komfortabel ausgerichtete Fahrwerk bügelt Unebenheiten geschmeidig weg. Per Drehschalter wird die Traktion erhöht. Der Nissan X-Trail 2.0 dCi All-Mode 4x4i Acenta kostet 37 150 Euro. Für die dritte Sitzreihe kommen 800 Euro dazu. Der Basispreis liegt bei 25 590 Euro.

Info: Fotostrecke unter morgenweb.de/auto