Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Im Test Volvo rundet mit dem XC 40 die SUV-Palette nach unten ab / Individueller Spielraum

Leidenschaftlich und sicher

Archivartikel

Köln.Im wachsenden Segment der kompakten SUV (Sport Utility Vehicle) mischt mit dem XC 40 seit jüngster Zeit auch ein Volvo mit. Der schwedische Hersteller, der unter der Fahne Chinas fährt, hat nach der Präsentation von XC 90 und XC 60 somit seine SUV-Palette nach unten abgerundet. Auch der kleine Geländewagen ist auf den ersten Blick als Mitglied der neuen Volvo Generation zu erkennen. Charakteristisch sind die LED-Scheinwerfer im sogenannten Thors-Hammer-Stil, der markante Kühlergrill und die kraftvollen Schultern. In Verbindung mit ein paar neuen Sicken und Kanten sowie der dynamischen Keilform strahlt der XC 40 Energie und Leidenschaft aus.

Auf Wunsch rollt der kompakte Schwede mit einem farblich abgesetzten Dach vom Band – je nach Ausstattungsvariante in Weiß oder Schwarz. Auch die Außenspiegel, Dachreling, Fensterrahmen und Unterfahrschutz unterscheiden sich je nach Linie. Der Schwede gewährt individuellen Spielraum. Diese Individualität spiegelt sich auch im Innenraum wider. Schaltzentrale und Herzstück des Infotainment-Systems ist der große hochformatige Touchscreen im Tablet-Stil, der senkrecht im Zentrum der Armaturentafel platziert ist. Rechts und links davon fallen die großen Lüfterdüsen auf. Pfiffig sind Features, wie beispielsweise der in die Mittelkonsole integrierte Mülleimer. Die Ablagemöglichkeiten nehmen zahlreiche Utensilien auf, speziell in die Fächer in den vorderen Türen passt überdurchschnittlich viel rein. Die Insassen finden auf allen Sitzgelegenheiten reichlich Platz vor. Der Kofferraum erreicht von Volumen von 460 Litern, das sich durch Umklappen der Rücksitzlehnen auf bis zu 1336 Liter erhöhen lässt.

Ein großes Thema ist beim schwedischen Unternehmen nach wie vor die Sicherheit. Da greift das System bei drohenden Zusammenstößen mit entgegenkommenden Verkehr ebenso ein wie beim unbeabsichtigten Verlassen der Fahrbahn. Der Notbremsassistent trägt dazu bei, dass Kollisionen mit Fahrzeugen, Fußgängern oder Wildtieren vermieden werden. Ein Kreuzungs-Bremsassistent verhindert Kollisionen beim Linksabbiegen. Eine 360-Grad-Kamera gibt einen guten Überblick und hilft das Fahrzeug in Parklücken zu manövrieren.

Basispreis ab 31 350 Euro

Unter der Motorhaube arbeiten wahlweise zwei Diesel mit 150 und 190 PS sowie drei Benziner mit 156, 190 und 247 PS. Der gefahrene XC 40 T5 entwickelt eine Leistung von 247 PS und ein Drehmoment von 350 Nm. In flotten 6,5 Sekunden ist die Spurtprüfung auf die 100-Kilometer-Marke erledigt. Der Vortrieb endet bei 230 km/h. Für hohe Traktion sorgt der serienmäßige Allradantrieb. Ein entsprechendes Programm ermöglicht die Fahreigenschaften den aktuellen Straßenbedingungen anzupassen. Der Volvo XC 40 T5 AWD Momentum kostet 46 100 Euro. Der Einstiegspreis liegt bei 31 350 Euro.

Zum Thema