Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Mit neuem Coach aus dem Keller?

Kreisliga B 4 Hohenlohe: Der Weikersheimer Mark Pietrowski trainiert die SGM Markelsheim/Elpersheim II

Im dritten Jahr ihrer Zugehörigkeit zur Kreisliga B 4 schloss die SGM Markelsheim/Elpersheim II die Runde mit nur 13 Punkten auf dem 15. und letzten Platz ab.

Zielsetzung für die Saison 18/19 ist nun ein einstelliger Tabellenplatz.

Um dieses zu erreichen, muss die SGM aber alle Register ziehen. Mit einem neuen Mann an der Seitenlinie will man sich dieser Herausforderung stellen: Mark Pietrowski kommt aus Weikersheim und gibt sein Trainerdebüt im Aktivenbereich.

Der 41- Jährige, der in seiner aktiven Zeit bis 2005 beim TSV Weikersheim spielte, hat dort im Anschluss über elf Jahre, bis 2016, Jugendarbeit gemacht und Teams in allen Altersklassen von den D- bis zu den A-Junioren trainiert.

Für die A- Junioren, die in einer SGM mit Elpersheim, Schäftersheim und Markelsheim spielen, war er drei Jahre in Zusammenarbeit mit dem Markelsheimer Abteilungsleiter und Vorsitzenden Alois Schmitt verantwortlich. Danach coachte er zusammen mit Thorsten Beck das Frauenteam der SGM. „Es hat mich aber schon immer gereizt, einmal eine Männermannschaft zu trainieren. Da sich Andreas Rabe nach drei Trainerjahren nur noch auf seine Aufgabe als sportlicher Leiter konzentrieren wollte, hat mich Alois Schmitt gefragt, ob ich Interesse hätte. Ich habe zugesagt, schließlich habe ich nach dem Abschneiden der Mannschaft im letzten Jahr nichts zu verlieren- es kann schließlich nur besser werden.“

„Rückschritt“

Wie in den Vorjahren spielt die SGM Markelsheim/Elpersheim mit drei Mannschaften, die zusammen trainieren, wobei Trainer Marco Reuß sich natürlich in erster Linie um die erste Mannschaft kümmert. Mark Pietrowsk steht auch bei der Reserve, die die Vorspiele zum B4-Team bestreitet, am Spielfeldrand.

„Wir haben viele talentierte junge Spieler, die aber noch Probleme haben, taktische Vorgaben umzusetzen“, sieht er nach seinen ersten Eindrücken durchaus Potential bei der zweiten Mannschaft.

Die B 4 ist für Mark Pietrowski schwächer, aber auch ausgeglichener geworden. Favorit ist für ihn der TSV Hohebach, aber auch der SGM Weikersheim/Schäftersheim II traut er aufgrund der Verstärkungen aus der Jugend eine gute Rolle zu.

Die Reduzierung der Liga auf 13 Teams sieht er „als Rückschritt für die Entwicklung der jungen Spieler, da sie nun weniger Spielpraxis haben“.