Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Positionsspiel verbessern

Archivartikel

Bezirksliga Hohenlohe: SV Mulfingen braucht mehr Konstanz

Der SV Mulfingen geht nach dem Wiederaufstieg vor zwei Jahren weiter mit Spielertrainer Thomas Binder ins Rennen. Seit Mitte Juli befindet sich Binder mit seiner Mannschaft im Training. Die Testspiele gegen TSG Öhringen (2:5 verloren), das Derby beim TSV Dörzbach/Klepsau (4:3-Sieg) und gegen Sindelbachtal brachten erste Erkenntnisse. Mit Nicola Kutirov (A-Junioren Niederstetten) und Martin Burkert (SV Mulfingen II) hat Mulfingen zwei neue Spieler im Kader. „Positiv ist, dass wir aktuell acht und im Lauf der Saison noch ein paar weitere A-Jugendspieler haben, die zunächst für die zweite Mannschaft eingeplant sind“ sagt Binder. „Von denen haben aber einige das Zeug für die Bezirksliga, hier werden wir auch bald davon profitieren“. Nach ziemlich genau einem Jahr Verletzungspause ist seit dem Trainingsauftakt der erfahrene Mittelfeldstratege Daniel Popa wieder dabei. „Das freut uns alle ganz besonders“ so Thommy Binder. Drei Spieler verlassen den SV: nach drei Jahren geht Michael Lieb nach Gommersdorf, „er wird dort Spielertrainer der zweiten Mannschaft. Torsten Ehrler wird uns in Richtung zweite Mannschaft verlassen und Daniel Rettenmeier wird für ein Semester nach München zum Studieren gehen“. Binder fordert von seinem Team konstantere Leistungen. „Nur so können wir das Ziel Klassenerhalt erreichen“. Damit dies auf alle Fälle klappt, will der SV-Coach auf mehr eigenen Ballbesitz Wert legen. „Zudem muss sich unser Positionsspiel noch verbessern“. Die Liga hält Binder ähnlich ausgeglichen wie im Vorjahr.