Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Sorgt Edelfingen weiter für Furore?

Kreisliga A 3 Hohenlohe: Aufsteiger ist der große Unbekannte in einer ausgeglichenen Liga / Spannung garantiert

Zwischen Platz eins und fünf der Abschlusstabelle in der Kreisliga A 3 der letzten Saison lagen nur sieben Punkte. Gleich fünf Teams – Markelsheim/Elpersheim, Creglingen, Dörzbach/Klepsau, Weikersheim/Schäftersheim und Aufsteiger Bieringen – kämpften um den Titel. Dieser Titelkampf verlief spannend bis zum Schluss, obwohl die SGM Markelsheim/Elpersheim bis auf drei Spieltage immer auf Platz eins lag, aber nie einen entscheidenden Vorsprung herausspielen konnte. Erstmals als Spielgemeinschaft spielt man nun in der Bezirksliga, Trainer Marco Reuß schaffte gleich in seinem ersten Jahr den ersehnten Aufstieg.

Die A 3 spielt wieder mit 15 Vereinen. Aus der Bezirksliga kommt die SGM Taubertal/Röttingen wieder zurück in die A 3. Der FC Creglingen holte sich in einem tollen Endspurt die Vizemeisterschaft, scheiterte aber im ersten Entscheidungsspiel der Relegation zur Bezirksliga in Amrichshausen am SV Westheim und ging mit 0:7 Toren regelrecht unter. Nach nur einem Jahr musste der TSV Althausen/Neunkirchen nach einer ganz schwachen Runde sofort wieder absteigen. Vor einem Jahr war dem TSV über die Relegation der Aufstieg gelungen, die Euphorie war aber schnell verflogen.

Gleich zwei Clubs steigen aus der Kreisliga B in die Kreisliga A 3 auf. Der SV Edelfingen schaffte es im zweiten Anlauf und holte sich mit 13 Zählern Vorsprung vor dem SV Wachbach II die Meisterschaft in der B 4 – man darf gespannt sein auf die „Multi-Kulti-Truppe“ um Toptorjäger Sandro Wolfart, die es versteht, einen gepflegten Fußball zu spielen. Aus der Kreisliga B 2 kommt mit dem Vizemeister FC Phoenix 2002 Nagelsberg ein völlig neues Gesicht in die Liga. Auch die Mannschaft um Spielertrainer Witali Baron besteht aus Spielern verschiedener Nationen, erzielte in 30 Spielen 125 Tore. Der FC schaffte den Aufstieg in der Relegation durch einen klaren Sieg gegen den SV Wachbach II im Entscheidungsspiel und schlug dann in Apfelbach in einem hochspannenden Spiel nach Verlängerung und Elfmeterschießen den A3-Vorletzten SV Berlichingen/Jagsthausen. Die Jagsttäler steigen dadurch ab und spielen künftig in der B 2.

Das Feld der Meisterschaftsanwärter für die neue Saison ist wieder ähnlich groß wie im Vorjahr. Als Topfavorit gilt Absteiger SGM Taubertal/Röttingen, der neunmal als kommender Meister getippt wird. Dicht dahinter folgt der FC Creglingen (siebenmal genannt). Außenseiterchancen räumt man der SGM Löffelstelzen/Bad Mergentheim (fünfmal) und der SGM Weikersheim/Schäftersheim (viermal) ein. Bieringen und Gammesfeld wurden einmal getippt. In den drei Kreisligen A weist die A 3 erneut die meisten Spielgemeinschaften (drei) auf. In der A 1 gibt es eine, die A 2 hat keine Spielgemeinschaft im Spielbetrieb.

Sechs Vereine starten mit einem neuen Trainer in die Saison. Beim SC Amrichshausen wird das bisherige Trainer-Duo dahingehend verändert, dass Florian Wolpert als Spielertrainer weitermacht, Matthias Beez aber nur noch Spieler beim SC ist. Für ihn kommt vom FV Künzelsau Timo Härpfer als Trainer. Bei der Spvgg Apfelbach/Herrenzimmern folgen auf Alfons und Patrick Tittl (pausieren) Peter Lanig als Spielertrainer (von der SGM Taubertal/Röttingen) und Rudi Mauritz. Für Lanig ist es die erste Trainerstelle, Mauritz trainierte bereits früher einmal die Spvgg.

Mit Stefan Roth hat beim FC Creglingen ein erfahrener Coach für die neue Runde zugesagt. Er pausierte zuletzt, davor war er drei Jahre bei der SGM Taubertal/Röttingen engagiert. Roth kommt für Interimscoach Markus Schweizer, der während der letzten Saison für Sebi Rizza eingesprungen war. Auch beim 1. FC Igersheim kam für Interimscoach Claudio Scheidle (er sprang für Klaus Bartosch ein) mit Henning Westphal ein neuer Mann. Er war zuletzt beim VfR Gommersdorf II engagiert und wirdauch beim FC als Spielertrainer tätig.

Manfred Wagner heißt der neue Mann bei der SGM Weikersheim/Schäftersheim. Er löst Philipp Strauß (Trainer der zweiten Mannschaft) ab. Strauß war bei der Ersten eingesprungen, da Daniel Heling während der Saison hingeschmissen hatte. Eine Luftveränderung wollte Christian Schneider nach drei erfolgreichen Jahren in Wiesenbach und wechselte nach Billingsbach. Der neue Trainer in Wiesenbach kommt aus dem bayerischen Raum und heißt Uwe Kremer.