Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Spvgg 06 Ketsch III Kader mit Quantität und Qualität verbreitert

Spaßverderber?

Es war sicherlich keine leichte Runde für die Spvgg 06 Ketsch III in der B-Klasse. Nichtsdestotrotz durfte die Mannschaft von Trainer Steffen Schäfer ein weiteres Jahr ihres Bestehens feiern und bewältigte den Kraftakt am Ende erfolgreich.

Und das, obwohl alles so denkbar ungünstig begann. „Dadurch, dass wir das erste Spiel absagen mussten, war der Start schon schlecht. Wir wollten eigentlich weiter oben stehen, aber aus diesem Fehlstart rauszukommen, war sehr schwer“, bekennt Schäfer. Dennoch wurde für den restlichen Saisonverlauf der Spielbetrieb konsequent aufrecht erhalten, eine weitere Absage war kein Thema mehr. Aberdes Öfteren war der Einsatz der Altgedienten Peter Kumpf, Joachim Fellhauer oder Naim Rexha notwendig, so dass die Altersspanne im Team von 20 bis 57 reichte – eigentlich eine Zwei-Generationen-Mannschaft.

„Wir haben den Kader jetzt quantitativ und mit Qualität verbreitert“, hofft Schäfer, dass das Personalpuzzle von Sonntag zu Sonntag nun der Vergangenheit angehört. Zudem denkt man, vom sensationellen Aufstieg der zweiten Mannschaft in die Kreisliga auch selbst Meriten aufsammeln zu können. „Es wird schon der eine oder andere Spieler zu uns runterkommen. Und von der Erfahrung, die sie dann in der Kreisliga sammeln, können wir in der ,Dritten’ auch nur profitieren“, erwartet Schäfer.

Die Wunschvorstellung des Trainers ist eine Platzierung zwischen fünf und acht, und mit einem Augenzwinkern hofft er wieder, dass sein Team dem Ruf erneut gerecht wird, ein Spaßverderber der Spitzenmannschaften zu werden. wy