Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Stellenabbau bei der Sparkasse Vorderpfalz

Archivartikel

Zum zweiten Mal binnen drei Jahren plant die Sparkasse Vorderpfalz einen Personalabbau. 53 Vollzeitstellen sollen bis 2020 „auf sozialverträgliche Weise“ gestrichen werden, sagte Vorstandsvize Clemens G. Schnell bei einer Bilanzpressekonferenz am Mittwoch. Vor allem interne Verwaltungsbereiche seien betroffen. Derzeit beschäftigt die Sparkasse 965 Mitarbeiter. „Durch die Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) und die Digitalisierung, die sich auf das Kundenverhalten auswirkt, sind die Rahmenbedingungen schwieriger geworden“, so Vorstandskollege Thomas Traue.