Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Weinheim Heute startet das Open-Air-Kino-Festival mit „Das Leben ist ein Fest“ / 15 Filmabende im „Geheimen Garten“ der Wachenburg – bei Schlechtwetter im Fuchsenkeller

Tränen der Rührung und des Glücks

Archivartikel

Es ist eine besondere Umgebung, um in lauen Sommernächten aktuelle Kinofilme zu genießen: Am heutigen Donnerstag, 5. Juli, beginnt wieder das Open-Air-Kino-Festival im „Geheimen Garten“ der Wachenburg. Einlass ist jeweils um 19.30 Uhr; die Filme starten bei Einbruch der Dunkelheit. Und bei Schlechtwetter wird in den Fuchsenkeller ausgewichen. Insgesamt 15 Filme stehen in diesem Sommer auf dem Programm, das wieder Alfred Speiser vom Modernen Theater zusammengestellt hat.

Donnerstag, 5. Juli: „Das Leben ist ein Fest“ – Komödie der Macher von „Ziemlich beste Freunde“ um die kleinen und aberwitzigen Dramen, die sich hinter den Kulissen einer Hochzeitsfeier abspielen.

Mittwoch, 11. Juli: „Wunder“ – Verfilmung (mit Julia Roberts und Owen Wilson) des gleichnamigen Bestsellers von R.J. Palacio über einen entstellten Jungen, der nach Akzeptanz sucht.

Donnerstag, 12. Juli: „Unter deutschen Betten“ – inspiriert von dem gleichnamigen Roman schlüpft Veronika Ferres in die Rolle einer Putzfrau, die einst ein „One Hit Wonder“ war, das von ihrem Produzenten (Heiner Lauterbach) sitzen gelassen wurde.

Mittwoch, 18. Juli: „Der wunderbare Garten der Bella Brown“ – die schüchterne Bibliothekarin Bella Brown ist äußerst talentiert, steht sich aber mit ihren Ängsten selbst im Weg.

Donnerstag, 19. Juli: „Ein Dorf sieht Schwarz“ – der Arzt Zantoko stammt aus dem Kongo und bekommt eine Praxis in Frankreich angeboten. Er bricht mit seiner Familie auf und denkt „Frankreich ist Paris“ – doch er landet in einem kleinen Kaff in Nordfrankreich.

Mittwoch, 25. Juli: „Das Leuchten der Erinnerung“ – ein altes Ehepaar, Ella (Hellen Mirren) und John (Donald Sutherland), mietet sich ein Wohnmobil und begibt sich auf eine große Reise. Ziel: dem „Alters-Alltag“ entkommen.

Donnerstag, 26. Juli: „The Greatest Showman“ – dieses starbesetzte Musical (Hugh Jackman) erzählt die Geschichte des legendären Showmasters P.T. Barnum, der als Mitbegründer des amerikanischen Showbusiness gilt.

Mittwoch, 1. August: „The Commuter“ – Michael MacCanley (Liam Neeson) ist Versicherungsmakler und führt ein beschauliches Leben. Die mysteriöse Fremde Joanna zwingt ihn eines Tages im Zug, ein tödliches Spiel mitzuspielen.

Donnerstag, 2. August: „Loving Vincent“ – 125 Künstler aus aller Welt kreieren mehr als 65 000 Einzelbilder für den ersten vollständig aus Ölgemälden erschaffenen Film. Entstanden ist ein visuell berauschendes Meisterwerk, das die einzigartigen Bilderwelten van Goghs zum Leben erweckt.

Mittwoch, 8. August: „Mord im Orient-Express“ – für die Rückreise von einem seiner Fälle nimmt Hercule Poirot (Kenneth Branagh) den legendären Orient-Express. Doch wer Agatha Christies Bücher kennt, weiß, dass das nicht ohne Mord abgeht.

Donnerstag, 9. August: „Dieses bescheuerte Herz“ – Lenny (Elyas M‘Barek) führt ein unbeschwertes Leben als reicher Sohn. Dem Vater reicht es eines Tages – er sperrt die Kreditkarten und stellt eine Bedingung: „Tu‘ was Sinnvolles.“

Mittwoch, 29. August: „Shape of Water – das Flüstern des Wassers“ – – die stumme Elisa ist während des Kalten Krieges in einem Hochsicherheitslabor der amerikanischen Regierung angestellt, wo sie einsam und isoliert ihrer Arbeit nachgeht. Doch als sie und ihre Kollegin und Freundin Zelda ein streng geheimes Experiment entdecken, das in dem Labor vorangetrieben wird, ändert sich Elisas Leben für immer.

Donnerstag, 30. August: „Three Billboards outside Ebbing Missouri“ – schwarze Komödie über die Mutter einer ermordeten Tochter, die sich mit der Polizei ihrer Kleinstadt anlegt, weil diese noch keinen Verdächtigen gefunden hat.

Mittwoch, 5. September: „Die Sch’tis in Paris“ – die Regie der Fortsetzungskomödie übernahm erneut Dany Boon, der auch wieder das Drehbuch verfasste und in seiner alten Rolle vor die Kamera tritt.

Donnerstag, 6. September: Überraschungsfilm. wn