Startseite Fallback für unzugeordnet und Altdaten bzw Archiv

Von der Dunkelheit ins Licht

Archivartikel

Christen feiern in der Osternacht die Auferstehung Jesu. Diese besonders gestalteten Gottesdienste am Abend des Karsamstags, 31. März, vollziehen den Übergang vom Tod zum Leben nach. Symbole dieses Übergangs vom der Dunkelheit ins Licht sind Osterfeuer, an denen sich Gläubige vor den Kirchen versammeln und den Gottesdienst in der Kälte und Dunkelheit beginnen, bevor die Osterkerze entzündet wird und als Licht der Hoffnung, das Jesus durch sein Sterben und Auferstehen in die Welt gebracht hat, für alle Mitfeiernden sichtbar wird. Ein sichtbares Zeichen der Verbundenheit im Glauben und der Hoffnung setzen daher zahlreiche ökumenische Feiern. So ist es beispielsweise im Mannheimer Süden schon Tradition, dass die Katholische Seelsorgeeinheit den evangelischen Geschwister-Gemeinden die Osterkerze schenkt und persönlich übergibt. Beispielsweise bei der ökumenischen Kinderosternacht am 31. März in der evangelischen Pfingstbergkirche (Waldblick 30) um 20 Uhr. schu