Startseite Fallback

Müll von Einwegverpackungen ist ein Problem

Archivartikel

Der Trend zu Einwegbechern verschmutzt zunehmend die Städte. Allein in Mannheim werden nach Schätzungen der Klimaschutzagentur Mannheim 32 000 Pappbecher pro Tag weggeworfen. Vor zehn Jahren hätten Take-Away-Verpackungen in der Wahrnehmung von Müll auf Straßen gar keine Rolle gespielt, sagt Rebekka Gerlach vom Institut für Psychologie an der Humboldt-Universität Berlin, wo das Umweltsünder-Verhalten erforscht wird. Doch heute stellt dies auch Kommunen vor große Probleme. Es sind vor allem junge Verbraucher, die wenig Rücksicht auf saubere Straßen und Grünflächen nehmen.