Startseite

Innovation

Ludwigshafen: BASF spart durch Vorschläge von Mitarbeitern fast 36 Millionen Euro

Ludwigshafen.Durch die Ideen von Mitarbeitern hat das Chemieunternehmen BASF im vergangenen Jahr rund 35,8 Millionen Euro am Standort Ludwigshafen gespart. Damit lag der wirtschaftliche Nutzen der Einfälle leicht über dem Niveau von 2017, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Der Einsatz für die Verbesserung der Prozesse habe sich auch für die Mitarbeiter gelohnt, hieß es. Das Unternehmen honorierte die Eingaben demnach mit Prämien in Höhe von insgesamt 3,1 Millionen Euro. Rund 60 Prozent der Vorschläge würden umgesetzt, sagte Lothar Franz, Leiter des Ideenmanagements. Damit liege BASF weit über dem Schnitt in der chemischen Industrie.

Besonders innovativ zeigten sich die Mitarbeiter der Geschäftseinheit Tierernährung und Riech- und Geschmacksstoffe mit 157 umgesetzten Vorschlägen (Einsparungen: 8,3 Millionen Euro). Auf Grundlage ihrer Ideen wurden zum Beispiel zwei Anlagen gekoppelt - das Ergebnis: weniger Arbeitsschritte, Zeitgewinn, geringerer Lösemittelverbrauch.

Ein anderer Vorschlag betraf das Palettenwenden. Bisher musste ein Mitarbeiter schwere und auf Holzpaletten zugelieferte Produkte manuell heben und auf Aluminiumpaletten umpacken. Aufgrund der Idee eines Kollegen werde nun die Aluminiumpalette obenauf gelegt, das Bündel gedreht und die jetzt oben liegende Holzpalette entfernt.

Zum Thema