Startseite

Gesundheitliche Gründe

Ludwigshafener Beigeordneter Klaus Dillinger (CDU) geht in Ruhestand

Archivartikel

Der Ludwigshafener Beigeordnete Klaus Dillinger (CDU) geht aus gesundheitlichen Gründen zum 1. Februar in den Ruhestand. Das teilte die Stadt am Dienstagnachmittag mit. Der Diplom-Ingenieur für Raum und Umweltplanung leitet seit Juni 2010 das Dezernat für Bau, Umwelt, Verkehr und WBL bei der Stadtverwaltung Ludwigshafen. Unter anderem lagen die Hochstraßen in seinem Verantwortungsbereich. Dillinger ist zudem Geschäftsführer der WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft (W.E.G.) Ludwigshafen. Der 59-Jährige erkrankte im Sommer 2019 ernsthaft. 

In einer ersten Stellungnahme sagte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD): "Ich habe große Achtung vor der Entscheidung von Herrn Dillinger. Er hat sie sich nicht leicht gemacht. Es gibt aber manchmal Situationen oder Ereignisse in einem Berufsleben, die uns bei aller Hektik, aller Schnelllebigkeit und allem Alltagsstress zwingen, inne zu halten und uns an das zu erinnern, was wirklich wichtig ist im Leben: Gesundheit und Familie. Im Namen des gesamten Stadtvorstandes wünsche ich unserem Kollegen Klaus Dillinger von ganzem Herzen baldige und gänzliche Genesung und alles Gute für die Zukunft. "

Peter Uebel, Vorsitzender der CDU-Stadtratsfraktion teilte im Namen seiner Partei mit: „Wir bedauern den Amtsverzicht von Klaus Dillinger und haben großen Respekt vor seiner Entscheidung“. Nach seiner schweren Erkrankung im Sommer habe Klaus Dillinger in den letzten Monaten versucht, sein Arbeitspensum wieder aufzunehmen. Dabei habe er feststellen müssen, dass die Gesundheit Grenzen der Belastbarkeit vorgibt. Die Fraktion habe volles Verständnis für die ganz persönliche  Entscheidung.