Startseite

Regelungen zu Einreise-Quarantäne und Testungen angepasst

Archivartikel

Main-Tauber-Kreis.Das Sozialministerium Baden-Württemberg hat die Corona-Verordnungen Einreise-Quarantäne und Testungen neu gefasst. Wie das Landratsamt Main-Tauber-Kreis am Montag mitteilte, sind demnach nun unter anderem die vom Bund definierten und vom Robert-Koch-Institut (RKI) veröffentlichten Risikogebiete automatisch auch für den Main-Tauber-Kreis und ganz Baden-Württemberg gültig. Bisher hatte das Sozialministerium noch einmal separat entschieden, für welchen Staat oder welche Region außerhalb Deutschland ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit dem Coronavirus besteht. Die Liste der Risikogebiete kann auf der Webseite des RKI abgerufen werden.

Reiserückkehrer aus Risikogebieten müssen einen Corona-Test machen und sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben, heißt es weiter in der Mitteilung des Landratsamts Main-Tauber-Kreis. Zudem muss die jeweilige Stadt- oder Gemeindeverwaltung über die Rückreise informiert werden. Ist das Ergebnis des Corona-Tests negativ, darf die Quarantäne vorzeitig beendet werden – sobald der Stadt- oder Gemeindeverwaltung das Testergebnis vorliegt. Wenn die Testung bereits im Ausland vorgenommen wurde, darf sie dabei höchstens 48 Stunden vor der Einreise nach Deutschland erfolgt sein. Bisher habe sich in Baden-Württemberg der 48-Stunden-Zeitraum auf das Testergebnis und nicht auf den Zeitpunkt des Tests selbst bezogen, so das Landratsamt Main-Tauber-Kreis. Sollten trotz negativem Testergebnis innerhalb von 14 Tage Symptome einer Covid-19-Erkrankung auftreten, muss wieder unverzüglich das zuständige Rathaus informiert werden. Des Weiteren hat das Land die Ausnahmeregelungen von der Quarantänepflicht für Angehörige systemrelevanter Berufe gestrichen.

Zum Thema