Startseite

Chemieunfall

Schifferstadt: Entwarnung nach Chemieunfall

Schifferstadt.Nach dem Chemieunfall im vorderpfälzischen Schifferstadt gibt die Feuerwehr Entwarnung. Die Salzsäure aus dem defekten Tank sei mittlerweile vollständig umgepumpt worden und die Warnmeldung werde aufgehoben.

Wie berichtet, war aus einem Leck an einem Gefahrguttransporter Salzsäure ausgetreten. Drei Firmen im Industriegebiet Nord, das in der Nähe der A61 liegt, waren geräumt worden. „Der Lkw war mit 25 Tonnen Salzsäure beladen und es bestand die Gefahr, dass sich das Leck vergrößert“, berichtet Einsatzleiter Karsten Sanz. Man habe sofort zwei mobile Wasserwerfer aufgestellt, um die Dämpfe niederzuschlagen. Sicherheitshalber habe man eine Warnmeldung über das Katwarn-System herausgegeben, dass Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten sollten. Luftmessungen der Berufsfeuerwehr Mannheim hätten aber ergeben, dass es keine erhöhte Konzentration von Schadstoffen im Stadtgebiet gab.

Wie viel der Säure ausgelaufen ist, sei noch unklar. Es waren 60 Feuerwehrleute, der komplette Schadstoffzug des Rhein-Pfalz-Kreises sowie 30 Polizeibeamte, vier Rettungsdienstmitarbeiter, ein Notarzt sowie vier Ordnungsamt-Mitarbeiter vor Ort. Salzsäure kann Verätzungen der Haut sowie Atemwegsreizungen verursachen.