Startseite

Seebrücke demonstriert mit Stühlen auf Marktplatz

Archivartikel

Mannheim.Die Seebrücke Mannheim ruft am Samstag, 5. September, ab 17.30 Uhr auf dem Marktplatz zu einer Kundgebung auf. „Für alle Menschen, die auf der Flucht um ihr Leben kämpfen“ werden Stühle auf den Platz gestellt, informiert die Seebrücke. Interessierte sind eingeladen, diese mitzubringen. „Die freien Stühle symbolisieren die Aufnahmekapazitäten von hunderten aufnahmebereiten Städten und Kommunen.“ Der Aufbau der Stühle beginnt um 17.30 Uhr, die Kundgebung um 18 Uhr. Für die Veranstalter sei es selbstverständlich, dass Hygiene- und Abstandsregelungen berücksichtigt werden und das Tragen eine Mund-Nasen-Bedeckung obligatorisch ist.

Auch die Stadt Mannheim habe Bereitschaft gezeigt, Menschen, die aus Seenot gerettet werden, aufzunehmen, heißt es in der Mitteilung weiter. „Wir fordern, dass sich die Stadt engagierter beim Land und Bund für die Umsetzung der Aufnahme Schutzsuchender einsetzt“, zitiert die Seebrücke eine Aktivistin.

Mittlerweile hätten mehrere Bundesländer durch den Beschluss von Landesaufnahmeprogrammen eine Unterstützung der Forderungen deutlich gemacht. Die Mannheimer fordern ein solches Aufnahmeprogramm auch in Baden-Württemberg: „Bis jetzt wird die Aufnahmebereitschaft von Berlin und Thüringen durch das Bundesinnenministerium blockiert, doch gemeinsam können wir diese Blockade durchbrechen“, so die Aktivistin. Gerade nach der vorübergehenden Schließung der Landeserstaufnahmestelle in der Industriestraße im Juni stehe die Stadt in der Pflicht, sich für die Aufnahme Geflüchteter stark zu machen. 

Zum Thema