Startseite

SV Waldhof Mannheim bringt Sieg gegen Türkspor Mosbach über die Zeit

Archivartikel

Mosbach.Der SV Waldhof Mannheim hat am Dienstagabend in der dritten Runde des Verbandspokals mit 2:1 (2:0) gegen Türkspor Mosbach gewonnen. Dabei machten die Blau-Schwarzen auf dem Kunstrasenplatz am Elzstadion von Anfang an deutlich, wer als Favorit in das Spiel ging: Mit dem ersten Angriff brachte Arianit Ferati, der per Abstauber traf, den SVW in Führung (3. Spielminute). Auch danach blieb die Mannschaft von Patrick Glöckner das spielbestimmende Team. Max Christiansen zielte mit seinem Schlenzer von der Strafraumkante jedoch daneben (6.) und Marco Schuster scheiterte alleinstehend vor dem Tor am Mosbacher Schlussmann, der sich durch ein verpatztes Zuspiel selbst in Bedrängnis gebracht hatte (24.).

Nach einer halben Stunde machten es die Buwe dann besser. Das 2:0 in der 30. Minute war eine Koproduktion zweier Neuzugänge: Rafael Garcia brachte die Flanke von der linken Grundlinie und fand damit Dominik Martinovic im Strafraum, der keine Mühe hatte, das Spielgerät aus kurzer Distanz über die Linie zu bringen. Vor der Pause hatte noch Onur Ünlücifci die Chance auf 3:0 zu erhöhen, scheiterte jedoch mit seinem Distanzschuss in der 34. Minute. Somit blieb es zum Pausenpfiff beim 2:0 aus Sicht der Mannheimer.

Auch in der zweiten Halbzeit schien es zunächst so, als hätte der SVW alles im Griff. Dennoch musste der Waldhof bis zur 58. Minute auf die erste nennenswerte Möglichkeit warten: Martinovic bediente im Strafraum den mitgelaufenen Ferati, der aus bester Position jedoch weit über das Tor schoss. Nur zwei Minuten später dann die kalte Dusche: Nach einem Eckball und Unordnung im Strafraum kamen die Mosbacher zum Anschlusstreffer durch Memis Ünsal (61.).

Danach entwickelte sich das Spiel mehr und mehr zu einem lauen Sommerkick. Der SVW versuchte, auf das 3:1 zu drängen, ohne sich große Möglichkeiten herauszuspielen. Einzig der Versuch von Mohamed Gouida, der einen Abpraller nach einem Martinovic-Schuss nicht nutzen konnte, hätte am Spielstand gegen den tapfer kämpfenden Landesligisten noch etwas ändern können (69.). Die Blau-Schwarzen dürfen sich durch den 2:1- Sieg natürlich trotzdem über den Einzug in die nächste Runde des bfv-Pokals freuen.

Zum Thema