Startseite

SV Waldhof

Waldhof-Coach Trares fürchtet Saisonabbruch

Archivartikel

Mannheim.Waldhof-Trainer Bernhard Trares hat sich skeptisch geäußert, ob die Saison in der 3. Fußball-Liga regulär zu Ende gespielt werden kann. "Nach dem was man jetzt eingeleitet hat, dürfte in den nächsten sechs bis acht Wochen nach meinem logischen Verständnis keine Partie stattfinden. Normalerweise wird die Infektionsrate hochgehen, dann dürfte man erst recht nicht spielen", sagte der 54-Jährige nach dem Training am Donnerstagvormittag dieser Redaktion. Vertreter der 3. Liga und der DFB hatten sich am Mittwoch darauf geeinigt, zunächst den 28. und 29. Spieltag - darunter die Waldhof-Begegnungen am Freitag gegen Uerdingen und am kommenden Mittwoch in Rostock - wegen der Auswirkungen der Corona-Epidemie abzusagen. Über das weitere Vorgehen soll am Montag beraten werden.

Trainer Trares geht davon aus, dass vor allem Infektionen innerhalb der Mannschaften letztlich sogar für einen kompletten Saisonabbruch sorgen könnten. "Wenn ein Spieler sich mit Corona ansteckt, was passiert dann? Und das wird kommen. Dann muss die Mannschaft für zwei Wochen in Quarantäne gehen, auch der letzte Gegner, gegen den man gespielt hat. Wenn man es logisch sieht, kann man die Saison dann abbrechen", erklärte der Heppenheimer.
Der SVW liegt zurzeit als Zweiter auf einem direkten Aufstiegsplatz. Auch wenn sein Team unter Umständen von einem Saisonabbruch profitieren könnte, hofft Trares immer noch darauf, dass die Entscheidung auf dem Platz fallen kann. "Ein Saisonabbruch wäre tragisch. Wir wollen ja den Wettkampf haben, sagte der SVW-Coach. 

Zum Thema