Startseite

Blaulicht

Zwei Fälle sexueller Übergriffe in Heidelberg - Taxifahrer als Zeugen gesucht

Heidelberg.Im Zusammenhang mit zwei sexuellen Übergriffen in Heidelberg sucht die Polizei als dringende Zeugen nach zwei Taxifahrern.

Ein bislang noch unbekannter Mann soll am vergangenen Donnerstag beim Bismarckplatz in Heidelberg zunächst eine 25-Jährige angesprochen und anschließend in ihrer Wohnung gegen ihren Willen sexuelle Handlungen vorgenommen haben. Wie die Polizei mitteilte, fuhren die beiden vom Bismarckplatz mit einem Taxi nach Ziegelhausen zur Wohnung der Frau. Dort soll es zu den sexuellen Handlungen gegen ihren Willen gekommen sein. Weitere Informationen lagen nicht vor.

Zudem ermitteln die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizeidirektion Heidelberg auch gegen einen bislang noch unbekannten Mann wegen des Verdachts eines Sexualdeliktes in Heidelberg-Bergheim. Wie die Behörden mitteilten, lernte eine 64-Jährige den Mann am Samstagabend in Mannheim kennen und fuhr mit diesem zunächst mit der Bahn nach Heidelberg. Im Anschluss nahmen sich die beiden ein Taxi zu einem Hotel. An der Rückseite des Hotels ließen sie sich an einer Treppe nieder und unterhielten sich. Anschließend soll es zu sexuellen Handlungen gegen den Willen der 64-Jährigen gekommen sein, jedoch nicht zum Geschlechtsverkehr.

Die 64-Jährige schätzt den Mann auf etwa 35 Jahre und auf 1,80 Meter Größe. Der dunkelhäutige Mann soll athletisch gebaut sein. Der Beschreibung zufolge hat er schwarze Haare, einen großen Mund und breite Lippen. Er trug am rechten Ohr einen Ohrring. Der Unbekannte war mit einer verwaschenen Jeansjacke, einem roten T-Shirt, einer schwarzen, langen Sporthose sowie neonroten Sportschuhen und einer auffälligen, goldfarbenen Halskette gekleidet.

Das Dezernat für Sexualdelikte der Kriminalpolizeidirektion Heidelberg sucht in beiden Fällen als dringende Zeugen nach den Taxifahrern, die die Paare am Donnerstag zwischen 4 und 5 Uhr in den Mühldamm nach Ziegelhausen und am Samstag gegen 22.50 Uhr zum Hotel in der Vangerowstraße gefahren haben. Sie und weiteren Zeugen werden gebeten, sich unter 0621 174 4444 melden.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminaldirektion Heidelberg dauern an.