Über uns

Anleitung MM-News per Messenger - Notify, Facebook und Telegram

WhatsApp-Newsletter wird eingestellt: So erhalten Sie die "MM"-News weiterhin

Den Newsletter über den WhatsApp-Kanal des "Mannheimer Morgen" wird es ab Freitag, 6. Dezember aufgrund neuer Richtlinien des Betreibers nicht mehr geben. Wir halten Sie natürlich weiterhin auf dem Laufenden - mit folgenden Alternativen: die App Notify, Facebook-Messenger oder auch Telegram.

Die Facebook-Tochter WhatsApp hat vor wenigen Monaten ihre Richtlinien geändert, was nicht nur uns, sondern alle Unternehmen, die den Messenger zur Kommunikation mit ihren Kunden nutzen, betrifft. Für uns heißt das: Den Newsletter in bisheriger Form über der WhatsApp-Kanal des "Mannheimer Morgen" wird es ab dem 6. Dezember nicht mehr geben. Der Grund: Das massenhafte Versenden von Nachrichten ist seitens des Betreibers untersagt worden. 

Das ist schade, aber es gibt gute Alternativen. Natürlich werden Sie von uns auch in Zukunft auf dem neuesten Stand der Dinge in Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen und der Metropolregion gehalten. Sie haben künftig drei Möglichkeiten, um unsere Newsletter und Eilmeldungen auf Ihrem Smartphone zu erhalten. Probieren Sie am besten schon jetzt aus, welche Ihnen am meisten zusagt. Der Service bleibt kostenlos. Es können allerdings Mobilfunkkosten des jeweiligen Anbieters anfallen. Sie haben aber die Möglichkeit, den Dienst jederzeit beenden zu können.

Newsletter über Notify-App erhalten

Zum einen bietet unser Dienstleister MessengerPeople die kostenlose App Notify für Android und iOS an. Zu beziehen ist diese über die jeweiligen App Stores von Google und Apple. Installieren Sie die App auf Ihrem Endgerät. Anschließend suchen Sie unter dem Reiter „Entdecken“ nach „Mannheimer Morgen“, wählen den Kanal und abonnieren diesen. Schon erhalten Sie unseren Newsletter in gewohnter Form. 

Zu beachten ist, dass Ihnen zukünftig nicht WhatsApp, sondern die App Notify eine Push-Nachricht zukommen lassen wird, um zu informieren, dass ein neuer Newsletter zur Verfügung steht. Sie können nun entweder direkt in der App unter dem Reiter „Chats“ den Newsletter aufrufen oder innerhalb der App Einstellungen vornehmen, um ihn weiterhin über WhatsApp zu lesen. 

Facebook-Messenger als Alternative

Die zweite Möglichkeit bietet sich Facebook-Nutzern, denn in Zukunft informieren wir Sie auch über den Messenger-Dienst des sozialen Netzwerks. Besuchen Sie die Facebook-Seite des "Mannheimer Morgen". Schicken Sie uns danach die Nachricht "Start" per Messenger und Sie erhalten fortan die neuesten Nachrichten über Facebook. Ein Aufrufen Ihrer Facebook-Seite ist dafür nicht zwingend erforderlich, der Konzern bietet auch eine eigene Messenger App für Android und iOS in den jeweiligen App Stores an, um den Dienst nutzen zu können. 

WhatsApp-Konkurrent Telegram als weitere Option

Mit der WhatsApp-Konkurrenz Telegram haben Sie eine weitere Alternative, um den Newsletter in Zukunft zu erhalten. Laden Sie zunächst die App für Android oder iOS auf Ihr Smartphone und installieren diese. Daraufhin müssen Sie sich bei Telegram registrieren. Suchen Sie nun nach „Mannheimer Morgen“. Wählen Sie unseren Kanal aus. Nachdem Sie auf „Start“ gedrückt haben, sind Sie für den Newsletter angemeldet. 

Alle Möglichkeiten auf einen Blick

 Bleiben Sie mit uns in Kontakt

Sie können der Redaktion auch in Zukunft Nachrichten wie bisher über WhatsApp zukommen lassen. Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei nicht um einen Gruppenchat handelt - Ihre gesendeten Nachrichten werden nur von der Redaktion gelesen. Natürlich bleiben wir auch über Facebook, E-Mail und Co. für Sie erreichbar. 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß mit unserem Angebot!

Zum Thema