Wirtschaft

Pharmahandel

Rekordjahr für Mannheimer Phoenix-Gruppe

Archivartikel

Mannheim.Der Mannheimer Pharamgroßhändler ist zum neunten Mal in Folge stärker als die internationalen Pharmamärkte gewachsen. Im Geschäftsjahr 2018/19 stieg die Gesamtleistung auf mehr als 33 Milliarden Euro, wie Vorstandschef Oliver Windholz am Donnerstagmorgen auf der Jahrespressekonferenz in Mannheim sagte. Die für den Pharmagroßhandel relevante Kennzahl, die sich aus Umsatzerlösen und dem bewegten Warenvolumen zusammensetzt, liegt damit rund fünf Prozent über dem Vorjahreswert. Sie stellt zugleich den höchsten Wert der Firmengeschichte dar. Der Umsatz wuchs gegenüber Vorjahr um 3,6 Prozent auf rund 26 Milliarden Euro. In nahezu allen Märkten stiegen die Erlöse.

Der Konzernabschluss 2018/19 schloss erstmalig die Gesellschaften in Rumänien ein. „Mit der Akquisition des Pharmagroßhändlers Farmexim und der landesweiten Apothekenkette Help Net hat Phoenix in Rumänien einen neuen attraktiven Markt erschlossen", sagte Windholz.

Am Standort Mannheim sollen in den kommenden Monaten die Büros Etage für Etage modernisiert werden. In der Zentrale arbeiten rund 780 Beschäftigte. Phoenix gehört zur Merckle Unternehmensgruppe.