Biblis

Benefizkonzert Pfarrkirche St. Bartholomäus voll besetzt / Thema Weihnachtskrippe berührt viele Bibliser

2485 Euro fürs „neue Krippchen“

Archivartikel

Biblis.Der Aufruf blieb nicht ungehört: Beim Benefizkonzert für eine neue Weihnachtskrippe war die Bibliser Pfarrkirche St. Bartholomäus voll besetzt. Es spielten der Chor der Pfarrei und die Katholische Kirchenmusik. Außerdem trat der GV Frohsinn auf. Am Ende kamen 2485 Euro an Spenden zusammen. Ein Pfarrgemeindemitglied spendet zudem eine der Figuren für mehrere hundert Euro separat dazu.

Vor allem die ehrenamtlichen Helfer, die Jahr für Jahr „das Krippchen“ aufbauen und die Spendenaktion erst ins Rollen brachten, freuen sich riesige über die Spenden. Pfarrer Ludger M. Reichert dankt allen Mitwirkenden für dieses großartige Ergebnis.

Das Thema Weihnachtskrippe berührt viele Bürger und Gemeindemitglieder. Alle möchten etwas dazu beitragen, dass am Ende eine neue Krippe in Biblis aufgebaut werden kann. Dies war auch durch die vielen Konzertbesucher ersichtlich. Vielleicht klappt es schon in diesem Jahr, dass die neue heilige Familie mit Maria, Josef und dem Jesuskind in die Krippe einziehen kann.

„Für die heilige Familie werden um die 1800 Euro benötigt, die Figuren sind vierzig bis fünfundvierzig Zentimeter hoch. Eine Figur kostet um die fünf- bis sechshundert Euro“, erläuterte Pfarrer Reichert den Anwesenden. Und er konnte auch gleich verkünden, dass ein Gemeindemitglied sich bereiterklärt habe, eine ganze Figur zu spenden. Reichert dankte allen Musikern und vor allem den Krippenbauern, alles ältere Mitglieder der Gemeinde, die seit vielen Jahren die Krippe aufbauen, pflegen, reparieren und gestalten. „Ohne großes Aufsehen, treu und engagiert“, lobte Reichert.

Aus ihren Reihen stamme auch die Anregung, neue Krippenfiguren und neue, leichtere Hintergrundelemente anzuschaffen. Die Anlage sei inzwischen in die Jahre gekommen, die Figuren nicht mehr intakt. Und wegen der massiven Bauweise des Hintergrundes werde der Aufbau immer mehr zum Kraftakt für die Helfer. Da angesichts der Sanierung der Pfarrkirche kein Geld für eine neue Krippe zur Verfügung gestellt werden konnte, organisierten die Krippenbauer und ihre Mitstreiter das Benefizkonzert. Kurzfristig hatten der Chor der Pfarrei, die Katholische Kirchenmusik sowie der Frohsinn ihre Teilnahme zugesagt. Der Gesangverein übergab Pfarrer Reichert zudem eine Spende von 250 Euro, die mit in den Gesamterlös einfließt.

Gut eineinhalb Stunden dauerte das Konzert in der Pfarrkirche, alle Akteure präsentierten sich abwechselnd mit kirchenmusikalischen Stücken. Die Katholische Kirchenmusiker füllten mit wundervollen Melodien das Gotteshaus, gefühlvoll spielten sie ein zeitgenössisches „Amen“ oder einen „Classical Canon“. KKM-Dirigent Rainer Weis (Saxofon) Frohsinn-Chorleiter Herbert Ritzert (Orgel), begeisterten zudem noch mit einem instrumentalen „Ave Maria“. Der Chor der Pfarrei brachte eine Vielfalt an kirchenmusikalischen Stücken zum Klingen – von irischen Segensgrüßen über einen afrikanischen Psalm bis hin zu „Jesus Christ You Are My Life“.

Der Frohsinn sorgte allein schon durch die Zahl der Chormitglieder für ein enormes Gesangsvolumen. Das „Schau auf die Welt“ begeisterte durch sanfte Klänge, auch die „Glocken der Heimat“ waren zu hören. Solisten wie Nikolaus Wachtel oder Ferdi Mieth kamen, getragen von den Hintergrundstimmen, hervorragend zur Geltung. Ein schönes Hörvergnügen war zudem der Auftritt des Frohsinn-Quintetts mit Herbert Ritzert, Charly Bartsch, Ferdi Mieth, Hans Seibert und Nikolaus Wachtel mit „Herr der Welten“.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional