Biblis

Musik Duo „Newborn Chances“ gestaltet abendfüllendes Programm in der Gaststätte Bruchweiher in Biblis

Akustische Musik kommt an

Biblis.„Als ich sie das erste Mal gehört habe, war gleich klar: Die beiden bekommen einen eigenen musikalischen Abend bei mir“, erklärte Arnika Dörr, Besitzerin der Gaststätte Bruchweiher in Biblis. Dörr setzt schon seit vielen Jahren auf ein musikalisch-kulinarisches Konzept für ihre Gäste. Diesmal begeisterten Samira Heinz und Carlotta Seibert als Duo „Newborn Chances“ mit ihren akustischen Coverversionen. Hierbei setzten die beiden jungen Musikerinnen ganz auf ihre Stimmen und den Einsatz von Gitarren – ein sympathischer Auftritt.

Seit etwa drei Jahren sind die beiden Frauen als Duo „Newborn Changes“ zusammen unterwegs. Sie kennen sich aus der Schule, waren im gleichen Abiturjahrgang und fanden sich nach dem Abitur musikalisch zusammen. „Am Anfang waren es Freunde, die uns weiterempfohlen haben“, erzählte Samira Heinz. Bei solchen Gelegenheiten spielten sie auch vor Leuten, die nicht zu ihrem privaten Umfeld gehörten und diese fanden ihre Musikdarbietungen toll.

„Tatsächlich war es viel Mund-zu-Mund Propaganda. Immer mehr meldeten sich, ob wir bei ihnen auftreten könnten“, berichtete Carlotta Seibert. Entsprechende Videosequenzen von ihren Auftritten und Liedern im Internet halfen mit.

In der Gaststätte Bruchweiher traten sie dann bei der regelmäßigen Aktion „Barbara Boll lädt ein…“ auf. Arnika Dörr war sofort begeistert und setzte sich dafür ein, dass die beiden als „Walking Act“ zwei Mal bei der „Herbstvielfalt“ des Wirtschafts- und Verkehrsvereins Biblis auftreten konnten. Hierbei boten sie auf der ganzen Festmeile an verschiedenen Stellen einen musikalischen Auftritt.

„Am Anfang waren wir oft Gäste bei anderen Aktionen. Aber jetzt ist es total toll, dass wir öfter ganze Abende alleine gestalten können“, freuten sich die beiden Frauen, die in Berlin und Bamberg studieren. „Daher können wir gar nicht so oft gemeinsam üben, aber wir sind so gut aufeinander eingestellt, dass das kein Problem ist“, meinte Heinz.

Einen Tag vor einem Auftritt kommen sie zusammen und proben dann mehrere Stunden ihr Repertoire und studieren auch neue Sachen ein. Zu Beginn hatten sie gut 20 Lieder im Gepäck, jetzt sind es über 70. „Wir covern Songs aus jeglichem Genre, wobei Lieder aus den letzten Jahrzehnten aber auch aktuelle Songs ihren Platz in unserem Repertoire finden und somit für jeden etwas dabei sein dürfte“, berichteten die beiden.

Ihre Arrangements zeichnen sich durch deren Einfachheit aus, lediglich zwei Gitarren, ihr mehrstimmiger Gesang und gelegentlich ein Cajon gehören zu ihren Darbietungen. „Dies beeinträchtigt aber keinesfalls die Fülle des Klangs‘“, betonten sie und bewiesen es gleich bei ihrem Auftritt in Biblis. Das Motto, unter dem das Duo auftrat, lautete „live ist live!“, denn die Musikerinnen sind der Meinung, dass durch eine lockere Atmosphäre die besten Ergebnisse erzielt werden, sei es bei der Qualität der Musik oder bei der Stimmung bei den Musikern und dem Publikum. Mittlerweile findet sich auch der eine oder andere eigene Song in der Setliste. Und es sollen noch mehr folgen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional