Biblis

Bürgermeisterwahl Bibliser SPD schickt erneut Ewald Gleich ins Rennen / Wahlprogramm soll bis Ende April folgen

„Auf Augenhöhe begegnen“

Biblis.Ewald Gleich bewirbt sich zum zweiten Mal als Bibliser Bürgermeister. Das gab der 61-Jährige gestern bei einer Pressekonferenz im Bürgerzentrum bekannt. Der Sozialdemokrat war bereits bei der Wahl im Jahr 2013 angetreten.

Damals verlor er in der Stichwahl gegen den heutigen Amtsinhaber Felix Kusicka, der keiner Partei angehört, aber von der CDU unterstützt wird. Der Rathauschef kündigte bereits im November gegenüber unserer Zeitung an, dass er sich für eine zweite Amtszeit zur Wahl stellen wird.

Möglicher Wahltermin

Bei zwei Bewerbern wird es nicht bleiben. Die Freie Liste Biblis will am Donnerstag ihren Kandidaten vorstellen. Fraktionschef Hans-Peter Fischer kandidierte ebenfalls 2013 und schied im ersten Wahlgang aus. Über den Termin für die kommende Wahl werden die Ausschüsse während ihrer Sitzungen in der kommenden Woche abstimmen. Die Verwaltung schlägt den 27. Oktober vor. Falls keiner der Bewerber die absolute Mehrheit erhält, würde die Stichwahl am 10. November stattfinden. Die Amtsperiode des Bürgermeisters endet am 31. März 2020.

Die Zeit bis zur Wahl will Ewald Gleich nutzen, um die Bibliser zu überzeugen, dass sie abstimmen. „So eine schlechte Beteiligung wie in Bürstadt will ich hier nicht.“ Und natürlich hoffe er, dass er gewählt werde, macht der SPD-Vorsitzende deutlich. Es gehe ihm nicht um Parteipolitik. „Ich will den Menschen auf Augenhöhe begegnen, ihnen zuhören und mit ihnen sprechen – egal wie alt sie sind oder welcher Nationalität sie angehören.“ Ab sofort bestehe die Möglichkeit, aufeinander zuzugehen, startet er seinen Wahlkampf. Konkrete Zielvorstellungen nennt er noch nicht, sondern kündigt das Wahlprogramm für Ende April an.

Die SPD habe ihn einstimmig zum Kandidaten gekürt. Zuvor seien noch zwei weitere Bewerber im Gespräch gewesen. Der eine sei abgesprungen, der andere habe es sich lange überlegt, aber aus familiären Gründen von einer Kandidatur Abstand genommen. Ewald Gleich, der im April seinen 62. Geburtstag feiert, betont, dass er voller Überzeugung und mit Herzblut an die Bewerbung herangehe. „Durch meine Kandidatur als Bürgermeister möchte ich die Chance ergreifen, zusammen mit der Verwaltungsgemeinschaft, der Gemeindevertretung und engagierten Bürgern mein Bestes zu geben für unser Biblis von heute und morgen.“ Hier seien seine Wurzeln und seine Heimat. Er wolle auf der Basis von Vertrauen, Respekt und Toleranz gemeinsam mit den Menschen in Biblis zielorientierte Lösungen finden. Nach seinem Verständnis sei ein Bürgermeister der Kapitän, aber nicht Herr der Gemeinde – dies sei die Gemeindevertretung.

Er engagiere sich bereits seit 21 Jahren im Gemeindeparlament. Beruflich ist der 61-Jährige als Gemeindekrankenpfleger der Diakoniestation Bensheim tätig. Eigentlich könne er in zweieinhalb Jahren in Rente gehen, stellt er lachend fest. Seine Großfamilie, zu der fünf Kinder und 13 Enkelkinder gehören, würde das sicherlich freuen. Trotzdem habe er sich erneut für die Bürgermeisterkandidatur entschieden. Dies mache er nun früh öffentlich. Denn er wolle bereits jetzt mit den Menschen in Biblis ins Gespräch kommen.

Dazu sollen in den nächsten Monaten auch Hausbesuche und Veranstaltungen Gelegenheit bieten. Über Facebook möchte er ebenfalls erreichbar sein. „Wir arbeiten daran.“

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional