Biblis

Kommunalpolitik Bibliser Haushaltsplan 2020 besprochen

Ausgaben für den Ortsteil Nordheim vorgestellt

Archivartikel

Nordheim.Für den Ortsteil Nordheim stehen etliche Positionen für das kommende Jahr im Bibliser Haushalt. Zur Erläuterung war Alexander Dinges von der Bauverwaltung in Vertretung des Bürgermeisters Felix Kusicka gekommen. Zusammen mit Thomas Wilhelm von der EDV-Abteilung beantwortete er die Fragen.

Der größte Batzen an Ausgaben wird für die Schulkindbetreuung Kuckucksnest sein, die die Gemeinde ab Januar übernimmt. Allein für die Personalkosten sind rund 122 000 Euro vorgesehen. Einnahmen kommen unter anderem durch den Beitrag der Eltern und rund 32 000 Euro vom Familienfreundlichen Kreis Bergstraße. „Es sind 54 Kinder in zwei Gruppen, die dort betreut werden“, fügte die Ortsvorsteherin Renate Weissbrodt an.

Gefahr durch Astbruch

Für die Bebauungspläne „Hinter der Straße zum Steiner Wald“ und „Am Herdweg“ sind je 20 000 Euro vorgesehen. 15 000 Euro stehen für Baumfällarbeiten unter anderem im Bereich der „Karls Ruhe“ im Haushalt. „Dort sollen die Pappeln am Randbereich gefällt werden. Es gibt immer noch kleinere Gebiete, die nicht durch Hessen Forst betreut werden, und das ist eines davon“, erklärte Dinges. Bei starkem Wind brechen immer wieder Äste ab, die dann auf den Weg fallen und Radfahrer oder Fußgänger dort in Gefahr bringen können.

Zwei zertifizierte Löschbrunnen waren eigentlich für 2019 vorgesehen gewesen. Das Vorhaben ist aber nicht umgesetzt worden. „Für 2020 sind noch einmal zwei Brunnen hinzugekommen. Dafür wird die Gemeinde rund 62 000 Euro in die Hand nehmen“, erläuterte Dinges. Für den Brandschutz und die Feuerwehr sind diese Löschbrunnen eine sehr sinnvolle Lösung. Für das Alte Rathaus gibt die Gemeinde im kommenden Jahr 20 000 Euro aus, hier schlägt unter anderen das Öl für die Heizung zu Buche.

Für die Kultur- und Sporthalle muss Biblis eine Summe von 42 000 Euro aufbringen. „Sie wird zwar vom Kreis betrieben, aber es gibt Kosten, die vom Kreis nicht übernommen werden. Zum Beispiel, wenn Arbeiten im Foyer erledigt werden müssen oder in der Küche. Hingegen zahlt der Kreis alles, was mit dem Sportbetrieb zu tun hat. Davon profitieren auch die Sportvereine, die die Geräte mitnutzen“, sagte Dinges.

Weitere Ausgaben sind für die Feuerwehr vorgesehen: Für 2500 Euro sollen die Köpfe der Dachsparren mit Wetterschutzlasur bestrichen werden. 2700 Euro sind für einen Umbau eines Fahrzeugs mit einem Rollladenverschluss vorgesehen. 1500 Euro fließen in die Unterstützung der Kerwe und allgemeine Projekte im Ortsteil. 1125 Euro sind für soziale Zwecke wie die Seniorenfeier eingeplant.

Kleinere Beträge fließen in die Pflege und Erhaltung der Spielplätze und den Friedhof. Dort werden 1500 Euro für den Anstrich der kleinen Stützmauern an der westlichen Seite benötigt, die in diesem Jahr errichtet wurden. Der Ortsbeirat stimmte dieser Planung zu.

Das WLAN im Alten Rathaus hätte eigentlich bereits zur Sitzung des Ortsbeirats funktionieren sollen, aber der Termin mit dem Mitarbeiter der Telekom kam nicht zustande. „Wir haben für Dienstag, 3. Dezember, einen neuen Termin ausgemacht. Der sollte hoffentlich klappen“, meinte Wilhelm. cid

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional