Biblis

Kinderbetreuung Haupt- und Finanzausschuss ist sich einig

Biblis erlässt Gebühren

Archivartikel

Biblis.Der Haupt-, Finanz- und Sozialausschuss in Biblis hat sich am Donnerstagabend einstimmig dafür ausgesprochen, für die Monate April, Mai und Juni keine Kita-Gebühren zu verlangen, da die Einrichtung bis auf Notdienste pandemiebedingt geschlossen waren. Am Montag, 6. Juli, soll der Regelbetrieb wieder beginnen.

Bürgermeister Volker Scheib wollte das auch als Signal an die Eltern verstanden wissen, „die durch die Schließung vor zum Teil riesigen Problemen standen“. Sprecher aller Fraktionen unterstützten den Verwaltungschef. Scheib erklärte, auch die Bürgermeister-Konferenz des Kreises Bergstraße („die nach wie vor per Video stattfindet“) sei in dieser Frage einer Meinung. Einigkeit bestehe in dieser Runde ebenfalls darüber, für die finanziellen Ausfälle der Kommunen vom Land Erstattungen zu fordern.

Wie Hauptamtsleiter Henning Ameis erklärte, rechne Biblis mit Ausfällen von insgesamt etwa 8700 Euro. Das Geld für die Verpflegung werde nur verlangt, wenn sie auch in Anspruch genommen wurde, so Ameis. In den vier Bibliser Kitas sind laut Sitzungsvorlage im April 24 Kinder in der Notbetreuung gewesen, im Mai 74 und im Juni 118.

Marsch-Kreisel günstiger

Laut Verwaltung bleiben die Kosten für die Erneuerung des Marsch-Kreisels inklusive Fuß- und Radweg um 40 000 Euro unter den geplanten 700 000 Euro als Anteil der Gemeinde.

Bereits am Montag geht der Sitzungsmarathon in Biblis weiter. Um 19 Uhr kommt der Bauausschuss erneut im Bürgerzentrum zusammen. Es stehen Beratungen und Abstimmungen zu zahlreichen Vorgängen der Bauverwaltung an. Unter anderem schlägt die Gemeindeverwaltung vor, die Statik der Riedhalle untersuchen zu lassen, um belastbar über ihre Zukunft entscheiden zu können. mas

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional