Biblis

Verwaltung Neuzugang tankt Strom

Biblis hat weiteres Elektroauto

Biblis.Die Gemeinde Biblis ist um ein Elektrofahrzeug reicher. Philipp Schlögl vom entega-Regionalmanagement überreichte Bürgermeister Felix Kusicka einen brandneuen BMW i3 in Grau und Gelb. Mit dem Fahrzeug sollen jetzt Rathausmitarbeiter die Dienstfahrten erledigen.

Es ging sehr schnell von der ersten Kontaktaufnahme bis zur Lieferung des E-Autos. Gerade mal sechs Wochen hat es gedauert. Damals war das äußerst preiswerte Angebot des Energiekonzerns aus Darmstadt der Gemeinde auf den Tisch geflattert. „Das war so ein günstiges Leasing-Angebot, dass wir einfach zuschlagen mussten“, so der Bürgermeister. Seit dem 1. Mai gibt es die Ladestation auf dem Parkplatz gegenüber des Rathauses. Installiert hat diese RWE, dem Mitbewerber für Strom. Dort wird auch das neue Fahrzeug „aufgetankt“.

Das andere Elektroauto der Gemeinde ist für den Bauhof im Einsatz. EWR hatte es gleichzeitig mit der Einrichtung der Stromtankstelle im Mai übergeben. Bisher gab es in der Verwaltung einen VW-Bus für Dienstfahrten, der nicht für alle Mitarbeiter so einfach zu steuern war. „Mit dem sind etwa 10 000 bis 12 000 Kilometer im Jahr gefahren worden“, resümierte Kusicka. Der neue Wagen kann beispielsweise für Dienstfahrten zum Landtag nach Wiesbaden oder nach Frankfurt verwendet werden.

Auf der Seite prangt der Schriftzug „Biblis voller Energie“. Er wurde auf Wunsch der Verwaltung verändert und passt jetzt zum Motto der Riedgemeinde. Der Leasingpreis pro Monat beträgt 199 Euro und beinhaltet 15 000 Freikilometer pro Jahr, Haft- und Vollkaskoversicherung, Wartung und Inspektion, sowie rund um die Uhr Pannenhilfe. Schlögl erläuterte, wie dieser gute Preis zustande kam: „Hier arbeiten wir mit einer Förderung des Landes Hessen. Deswegen ist zusätzlich das Wappen mit auf dem Auto.“ Die Summe sei vergleichbar mit einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor.

Spitze fährt der BMW i3 rund 150 Stundenkilometer und hat eine Reichweite von etwa 250 Kilometern, bevor die Batterie wieder aufgeladen werden muss. Sie befindet sich unter der Fronthaube des Autos. An einer Schnellladesäule dauert es circa zwei Stunden, bis der Akku wieder voll ist. An einer Haushaltssteckdose dauert es rund sechs Stunden. „Insgesamt haben wir 36 Fahrzeuge für hessische Kommunen. In Biblis ist der erste BMW ausgeliefert worden. Ansonsten haben wir viele Opel Amperas im Programm, die etwas größer sind und mehr Reichweite haben“, berichtete Schlögl.

Die Batterie reicht, um rund 98 Prozent der anfallenden Wegstrecken damit zurückzulegen, verkündete Kusicka. Nur selten müssten weitere Fahrten getätigt werden. In einem solchen Fall müsste dann ein Halt auf einer Autobahntankstelle mit Elektro-Ladesäule eingeplant werden. Mit entega zusammen betreibt die Gemeinde die Wasserversorgung in Biblis. „Da war es klar, sie auch in Sachen E-Autos mit ins Boot zu holen“, erklärte der Bürgermeister. cid

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional