Biblis

Impfen Beratungsangebote unterscheiden sich deutlich

Biblis setzt auf Netzwerk

Biblis/Groß-Rohrheim.Der Bibliser Bürgermeister Volker Scheib will das Impfen der Senioren in der Gemeinde zumindest zum Teil zur Chefsache machen. Er will Teil eines Duos oder Tandems in der Verwaltung sein, das sich um die Sorgen und Belange der Bürger kümmert, die im Zusammenhang mit der Corona-Impfung stehen. Derzeit sei das Ziel, ein Netzwerk im Kreis Bergstraße aufzubauen mit einem Ansprechpartner in der Kreisverwaltung und weiteren Ansprechpartnern in den Kommunen. Die Vernetzung könne dann funktionieren nach dem Motto „meine Information ist deine Information“, sagt Scheib. Helfen will die Gemeinde bei der Vereinbarung von Impfterminen, aber auch bei den Fahrten. „Derzeit ist das Impfzentrum in Darmstadt für uns zuständig“, erklärt Scheib. Voraussichtlich bis Mitte Februar können sich die Bibliser dann auch in Bensheim impfen lassen. Bis dahin sollen auch die Zuständigkeiten im Bibliser Rathaus geregelt sein.

In Groß-Rohrheim ist bislang kein solches Angebot geplant. Die Mitarbeiter im Rathaus seien komplett ausgelastet, begründet Bürgermeister Rainer Bersch. Zusätzliche Aufgaben könne die Verwaltung deshalb nicht übernehmen. Die Stadt Bürstadt plant ein gemeinsames Angebot mit der Seniorenberarung der Caritas vor Ort. kur/sbo

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional