Biblis

Blutspende Künftig Anmeldung im Internet beim Roten Kreuz möglich / 133 Teilnehmer beim aktuellen Termin

Bibliser verkürzen Wartezeit

Archivartikel

Biblis.Ein neues Projekt läuft bei der kommenden Blutspende des Deutschen Roten Kreuzes in Biblis im November an. Dann können sich Spender online einen Termin zur Blutspende reservieren und kommen ohne große Wartezeiten direkt dran. „Hierüber informieren wir bei der heutigen Blutspende die Spender“, erklärte Eric Max, Referent des DRK-Blutspendedienstes für Südhessen. Er kam mit seinem Kollegen Udo Sauer aus Osthessen. Dort hat Sauer die Online-Terminreservierung bereits etabliert.

„Ich habe damit in Bad Hersfeld vor zwei Jahren begonnen und kann meine Erfahrungen hier mit einbringen“, sagte Sauer. Er erinnerte sich daran, dass das Projekt gerade am Anfang so seine Tücken hatte. „Bei uns war damals der Homepagelink falsch, und der Server ist mal abgestürzt. Wir mussten uns überlegen, wie wir die angemeldeten Blutspender an allen anderen vorbei schleusen“, erzählte Sauer.

Dies sein ein Knackpunkt gewesen, bei dem sie aber bewusst auch das Murren der anderen Blutspender in Kauf nahmen. „So wurden auch diese auf das neue Angebot aufmerksam“, meinte Sauer. In Bad Hersfeld wurden die angemeldeten Blutspender direkt an der Anmeldung von einem Helfer in Empfang genommen. Gemeinsam ging es an den Warteschlangen vorbei. So in etwa wird es wohl auch in Biblis ablaufen.

„Der Prozess, bis sich die Blutspender online ein Abnahmebett reservieren, ist langwierig“, berichtete Sauer. Zwei Jahre nach der Einführung melden sich in Bad Hersfeld etwa 25 Prozent der Blutspender regelmäßig online an. „Mit diesem Angebot möchten wir die Blutspende auch etwas entzerren und die Schlangen verkürzen, denn dann kommen die Blutspender ja auf Termin vorbei“, meinte Eric Max. Er dankte dem DRK Biblis, das sich als Vorreiter gemeldet hat.

Bei der aktuellen Aktion machten die beiden Referenten die anwesenden Blutspender auf den neuen Service aufmerksam. Sie erklärten die Abläufe, gaben Informationsflyer weiter und hatten Visitenkarten mit dem nächsten Termin für die Blutspende in Biblis nebst einem QR Code dabei, über den man direkt auf die Terminreservierungsseite gelangt.

Blutspender können sich online zu einer Blutspende an-, um- oder abmelden – und das bis zu 24 Stunden vor dem Ortstermin. Hierbei geht es um den Termin der Abnahme, man reserviert sich somit ein Bett für die Blutspende. „Eine Abnahmeliege kann vier Mal pro Stunde belegt werden. Wir rechnen mit 15 Minuten pro Person sehr großzügig“, meinten Sauer und Max. Es seien zeitliche Puffer für Erstspender oder Blutspender, bei denen es Komplikationen gibt, vorhanden.

Für die gesamte Blutspende sollten Spender aber wie bisher 45 bis 60 Minuten einplanen. Denn auch mit Termin müssen die Spender vorher zur Anmeldung und den Fragebogen zur gesundheitlichen Vorgeschichte ausfüllen. Der Hämoglobinwert wird gemessen, und es erfolgt ein medizinischer Check bei einem Arzt. Im Anschluss gibt es noch ein stärkendes Essen.

„Wir versuchen, in Biblis neue Laufwege zu etablieren, um Wartezeiten zu verkürzen. Die Blutspender gehen zuerst zur Messung des Hämoglobinwerts. Wenn dieser nicht passt, dürfen sie nicht spenden und müssen daher nicht mehr zum Arzt“, erklärte Karl-Heinz Schultheiß vom DRK Biblis.

Beim Termin in Biblis erschienen 113 Blutspender, darunter zwölf Erstspender. „Ein tolles Ergebnis bei den hohen Temperaturen“, freute sich Silke Wetzel vom DRK. Weiterhin berichtete ihre Kollegin Adelheid Schultheiß, dass bei der Blutspende unangekündigt eine Mitarbeiterin vom Kreisgesundheitsamt zur Überprüfung der Küche und Bewirtung vorbeigekommen sei. Es sei nichts beanstandet worden. Geehrt wurden für zehn Spenden Ana-Maria Gascon-Fröhlich, für 25 Spenden Leo Wilhelm und für 50 Spenden Achim Antes und Mario Morweiser.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional