Biblis

Feuerwehr Bibliser Brandschützer bewältigen mehrstündigen Einsatz im Waldstück Pfaffenau / Rauchsäule von Weitem zu sehen

Bürokomplex in Biblis brennt völlig aus

Archivartikel

Biblis.Unter dem Stichwort „Wald brennt“ sind Brandschützer aus Biblis, Nordheim und Wattenheim sowie Groß-Rohrheim am Freitagabend in das Waldstück „Pfaffenau“ an der Weschnitz geeilt. Die schwarze Rauchsäule war bis nach Lampertheim zu sehen und wies den Einsatzkräften den Weg. Vor Ort stand ein Gebäude völlig in Flammen.

„Hinter einem Wohnhaus in dem Waldstück brannte ein Bürokomplex aus Stein und mit Holz verkleidet“, erklärt der Bibliser Feuerwehrsprecher Ralf Becker. „Die Flammen schlugen mehrere Meter in die Höhe, und das Feuer drohte auf die angrenzenden Bäume und Sträucher überzugreifen.“ Dies konnte die Feuerwehr aber verhindern. Dafür waren während der Löscharbeiten bis zu sieben Trupps mit Atemschutz und mehreren Strahlrohren im Einsatz. Somit konnte der Brandschaden auf Teile des Dachs, die aus Holz bestehende Gebäudeverkleidung und Material, das im Außenbereich lagerte, begrenzt werden. Um alle Glutnester im Dachbereich zu finden und abzulöschen, mussten die Einsatzkräfte einen Teil des Dachs öffnen und abdecken. Durch Hitze, Rußbildung und Löschwasser sind das Gebäude und das Inventar erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden, so Becker.

Dankbar waren die 40 Bibliser Brandschützer, dass Kollegen aus Groß-Rohrheim, die gerade auf dem Heimweg von der Atemschutzstrecke in Bürstadt waren, sofort ihre Unterstützung anboten.

Nach allen Rüst- und Reinigungsarbeiten konnte die Feuerwehr den anstrengenden Einsatz erst nach Mitternacht beenden. Vor Ort war auch der Rettungsdienst, aber es kamen keine Personen zu Schaden. Die Kriminalpolizei hat nun Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Die Beamten schätzen den Schaden am Gebäude auf mehrere zehntausend Euro.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional