Biblis

Katholische Kirchenmusik Biblis Verein blickt bei Jahreshauptversammlung auf Gründung des Jugendorchesters zurück

Dem Nachwuchs gehört die Zukunft

Archivartikel

Biblis.Neben Auftritten und verschiedenen Aktionen freute sich Andrea Weis, stellvertretende Vorsitzende der Katholischen Kirchenmusik Biblis (KKM), bei der Jahreshauptversammlung vor allem über die Gründung eines Jugendorchesters und dessen Teilnahme an einem Workshop des Diözesanverbandes Bezirk Hessen im September vergangenen Jahres. „Dies kam so gut bei den Kindern an, dass wir auch in diesem Jahr daran teilnehmen“, erklärte Weis.

Sie ließ das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Dabei erinnerte Weis an das „Festliche Konzert“ der KKM im Januar und an das 30-jährige Bestehen des Flötenkreises, das mit einem Schülerkonzert gefeiert wurde. Die langjährige Flötenlehrerin Maria Marschalk beendete zum Ende des Sommersemesters ihre Tätigkeit. Eine Weile suchte der Verein nach einer Nachfolgerin. „Wir fanden in Charlotte Volland aus Worms eine gute Flötenlehrerin“, sagte Weis. Zurzeit befinden sich sechs Flötenkinder bei der KKM in Ausbildung.

Weitere Aktivitäten prägten das Jahr, so die musikalische Begleitung der Prozessionen an Palmsonntag und Fronleichnam, der Gottesdienst an Ostersonntag in Wattenheim und der Feldgottesdienst beim Vogelschutzverein in Wattenheim. Die KKM spielte zudem bei der St. Martinsfeier in Wattenheim sowie beim Choralblasen im Altenheim „Am Weichweg“ in Biblis mit der Übergabe des Friedenslichtes durch die Katholische Arbeitnehmerbewegung. Zudem waren die Musiker am zweiten Weihnachtsfeiertag beim Gottesdienst in Wattenheim zu hören. Hinzu kamen die Teilnahme am Gurkenfest sowie der Besuch in Gravelines.

Seit vielen Jahren pflegt die KKM Kontakt zu Freunden aus der französischen Partnerstadt von Biblis. Kurz vor der Jahreshauptversammlung hatte es wieder einen Besuch hier gegeben. Ein Dank ging an Adolf Ritzert und Claudia Rohde sowie an Andrea Weis für die Organisation. Ebenso dankte Weis allen Musikern: „Wir sind ein kleiner Verein, ein kleines Orchester, es ist schön, dass alle immer da sind, wenn wir Auftritte haben.“

Für Nachwuchs sei auch gesorgt. Das Jugendorchester mit sieben Kindern und Jugendlichen probe einmal in der Woche. Zudem gebe es Einzel- und Gruppenunterricht mit Querflöte, Saxofon, Klarinette, B-Horn und Bariton. Je nach Anlass wirken einige sogar schon bei Auftritten im großen Orchester mit. Auch die Proben überschnitten sich, der Nachwuchs übe seine Literatur erst für sich alleine, dann mit dem Orchester. „So können sie gleich in das große Orchester reinwachsen“, erklärte Weis.

Der Nachwuchs nahm an einem Workshop des Diözesanverbandes des Bezirkes Hessen in Fehlheim teil. Hierfür mussten neue Noten für die Kinder und Jugendlichen angeschafft werden – ein größerer finanzieller Betrag, aber sinnvoll für die weitere Arbeit mit dem Nachwuchs. Die KKM sieht dies als Grundstock für ihre Ausbildung und als Bereicherung für das Repertoire des Vereins. In diesem Jahr soll der Nachwuchs erneut an diesem Workshop teilnehmen.

Die KKM verfügt über 139 Mitglieder, von denen 14 als Ehrenmitglieder gelten und seit über 50 Jahren dem Verein angehören. Auch ging ein großes Dankschön und Lob an Dirigent Rainer Weis und die „Firma Weis“, die sich so engagiert für die KKM einsetze. Bei den Wahlen wurden nur zwei Kassenprüfer neu bestimmt: Babara Ehret und Gerhard Woyk. str

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional