Biblis

Jahreshauptversammlung Neuer Krankentransportwagen wird dringend gebraucht / Bisher rund 12 000 Euro an Spenden eingegangen

DRK sorgt sich um Finanzierung

Biblis.Ein Jahr voller Jubiläen liegt vor dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) Biblis: 85 Jahre Ortsverein, 65 Jahre Jugendrotkreuz, 35 Jahre Gemeinschaft Wohlfahrts- und Sozialarbeit und 25 Jahre Modestübchen. „Zugleich blicken wir auf ein arbeitsreiches Jahr zurück, insbesondere durch den Anstieg der Sanitätsdienste“, sagte Vorsitzender Hans-Michael Platz bei der Jahreshauptversammlung im Stützpunkt.

Von den Aktiven der drei Gemeinschaften – Sanitätsbereitschaft, Wohlfahrts- und Sozialarbeit und Jugendrotkreuz – sowie den freien Mitarbeitern wurden 4833 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. Die Mitgliederzahl hat sich auf 322 erhöht. „2018 haben 417 Menschen Blut gespendet und damit etwas weniger als im Vorjahr“, erklärte Platz. Seit 2019 bietet der Blutspendedienst die elektronische Terminreservierung in Biblis als Pilotprojekt im Kreis Bergstraße an. Dies werde von den Spendern gut angenommen. Sorgen macht dem DRK die Finanzierung eines neuen Krankentransportwagens für etwa 60 000 Euro. Der alte ist 27 Jahre alt und weist hohen Verschleiß auf, vor allem am technischen Gerät. Durch den Kauf der beiden Mannschaftstransportwagen 2017 waren die finanziellen Mittel des Vereins so reduziert, dass das DRK für den Krankenwagen einen öffentlichen Spendenaufruf startete. „Wir haben bisher 20 Prozent der Kosten zusammen“, sagte der Vorsitzende und gab das Wort an die einzelnen Abteilungen weiter.

Bereitschaftsleiter Michael Wetzel berichtete, dass die Sanitätsbereitschaft aus 16 Aktiven, davon 14 mit Sanitätsausbildung sowie einer Notfallsanitäterin und einem Erst-helfer, besteht. „Wir waren 1796 Stunden ehrenamtlich im Einsatz, davon 285 Stunden für 25 Sanitätswachdienste in und außerhalb von Biblis“, zählte Wetzel auf.

Bei der Blutspende fielen 172 Stunden an, 130 Stunden an Aus- und Fortbildung. Drei Helfer waren beim Kreisauskunftsbüro 370 Stunden im Einsatz. Ein Team nahm an der Großübung der Schnellen Einsatzgruppe Bensheim in Groß-Rohrheim teil.

Fleißiger Nachwuchs

Die beiden Kleidersammlungen erbrachten über 12 000 Kilo Textilien. 40 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene vom Jugendrotkreuz (JRK) waren 1252 Stunden ehrenamtlich tätig. Ein Höhepunkt für die Kinder sei die Bootsfahrt beim Besuch des DLRG Biblis gewesen.

Der Bereitschaftsleiter verabschiedete Geena Daniel, die aus zeitlichen Gründen ihr Amt als Gruppenleiterin abgab. Auch die Aktiven der Wohlfahrts- und Sozialarbeit (WuS) waren fleißig. Sie steuerten 1542 Stunden zum Gemeinwohl bei. Derzeit gibt es 14 aktive Mitglieder. „Das DRK ist im Auftrag der Gemeinde für die Koordination der Flüchtlingsarbeit tätig“, sagte Adelheid Schultheiß, Leiterin der Wohlfahrts- und Sozialarbeit Diese Arbeit sei aber rückläufig. Für sie ein gutes Zeichen, dass die Hilfe zur Selbsthilfe fruchte.

Für das Modestübchen waren die Mitglieder 363,5 Stunden im Einsatz. Ausgegeben wurden 1351 Teile – von Kleidung über Geschirr bis zu Spielsachen – an 274 Personen. Schultheiß verwies darauf, dass es seit März einen Spielenachmittag für Senioren gibt. Nach den Berichten beschloss die Versammlung eine Anpassung der Satzung.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional