Biblis

Einzelhandel Landwirt Biebesheimer denkt über Geschäftsausbau nach / Risiken abwägen

Expansionspläne für Hofladen

Nordheim.„Ich könnte mir vorstellen, die alte Scheune, die vorn an der Straße steht, abzureißen und dort einen großen Laden hinzustellen“, sagt Landwirt Arnd Biebesheimer über mögliche Expansionspläne für seinen Hofladen. „Er könnte dann den ganzen Tag über geöffnet sein.“ Denn bisher ist der kleine Hofladen nur drei Stunden am Vormittag geöffnet.

Der Wunsch nach einem Dorfladen ist in Hofheim nicht neu. Schon mehrmals hatte der Ortsbeirat über das Thema diskutiert. Ob tatsächlich viele Nordheimer dieses Angebot nutzen würden, ist nach wie vor fraglich. Ein Unsicherheitsfaktor, der den Biebesheimers die Entscheidung für eine Expansion nicht leicht macht. Zumal es schlechte Tage gibt, an denen nur wenige Kunden im Laden einkaufen. Momentan sei das nicht tragisch, weil der Laden nebenher laufe.

„Vorrangig verkaufen wir hier unsere eigenen Erzeugnisse. Inzwischen aber auch Produkte von befreundeten Landwirten wie Spargel und Erdbeeren. Nachdem der Metzger geschlossen hat, gibt es sogar Fleisch- und Wurstwaren. Dies sind allerdings nur abgepackt“, erzählt Ehefrau Birgit, die für den Laden verantwortlich ist. Freitags und samstags hilft noch eine Verkäuferin mit.

Im Kühlschrank und der Kühltheke, die beide neu sind, bietet der Hofladen Milch und Milchprodukte an. Aus der eigenen Produktion gibt es Äpfel, Apfelsaft, Honig, Kartoffeln, Eier oder Nudeln aus eigenen Eiern.

Jetzt steht auch noch die Bäckerei im Ortsteil vor der Schließung, und es ist noch ungewiss, ob es einen Nachfolger geben wird. „Ich könnte mir durchaus vorstellen, das Sortiment um Brot und Brötchen zu erweitern“, erklärte Birgit Biebesheimer. Mehl, Tortenböden, Zucker und Salz bietet sie jetzt schon an. Auch Produkte für den täglichen Bedarf wie Toilettenpapier und Taschentücher sind erhältlich.

In dieser Woche steht ein Gespräch mit einer Vertreterin vom Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) an. „Wir hoffen, dass dieses Gespräch uns in der Entscheidung ein bisschen weiter bringt“, erklärt Arnd Biebesheimer. Er geht davon aus, dass die Vertreterin vom LLH Zahlen vorlegen kann, ab wann sich so ein Hofladen rentiert, wie viel Personal man braucht und wie viel Umsatz. Dann wird die Entscheidung, wie sich der Laden entwickeln könnte, vielleicht etwas klarer.

Seit 25 Jahren im Geschäft

Den Hofladen in der Wormser Straße 30 gibt es jetzt seit rund 25 Jahren. „Früher hat ihn meine Mutter nebenbei geführt“, erläutert der Landwirt. Die Biebesheimers haben noch einen zweiten Laden in Hofheim, wo das Ehepaar auch wohnt. Dieser hat den ganzen Tag geöffnet. Viele Kunden kämen aus Lampertheim, Worms, Bobstadt oder sogar aus Mannheim.

„Wir legen Wert auf regionale Produkte. Deswegen haben wir auch Wurst und Fleisch von Metzgern aus der Gegend. Auch Grillgut kann bei uns bestellt werden. Dafür brauchen wir aber zwei Tage Vorlauf“, sagt Biebesheimer. Den Ausbau des Geschäfts sieht der Landwirt als langfristige Investition, über die die Familie noch reiflich nachdenken muss.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional