Biblis

Vorlesestunde Bibliser Nachwuchs tummelt sich in der Bücherei

Gebannt das Märchen vom Froschkönig verfolgt

Biblis.Für den „Froschkönig“ hatte beim letzten Mal die Zeit nicht mehr gereicht. Vorleserin Sabrina Mohr wollte den Kindern in der Katholischen öffentlichen Bibliothek (KÖB) schon im Juli das Märchen der Gebrüder Grimm vortragen. Das musste jetzt nachgeholt werden. Deshalb tummelten sich erneut viele kleine Leseratten in den hellen, gemütlichen Räumen.

In einer Ecke las eine Oma ihren kleinen Schützlingen schon vor. Einige Jungen und Mädchen stöberten in den vielen bunten Bilderbüchern. Auch viele Erwachsene waren mit zum Vorlesetag gekommen, die die Gunst der Stunde nutzten und ganz in Ruhe ihre bevorzugte Literatur auswählten. Andere nahmen mit den Kindern auf dem Fußboden Platz und verfolgten die Erzählung vom hässlichen Frosch, der sich in einen schönen Prinzen verwandelt.

Doch neben der uralten Geschichte hatte Sabrina Mohr auch neuere Kinderbücher auf ihrem Schoß liegen. Wie die Abenteuer von „Elmar“, dem Elefanten, dessen Körper bunt wie eine „Patchworkdecke“ aussieht. Alle Tiere im Urwald kennen ihn. Und wo er auftaucht, wird es meist lustig. Denn er steckt voller Streiche, und seine Fröhlichkeit ist einfach ansteckend.

Einen weiteren Ausflug in die Welt der Tiere wollte Sabrina Mohr mit dem „Grüffelo“ unternehmen. Das 1999 erschienene Buch gehört heute zu den Bestsellern. Es erzählt die Geschichte einer Maus, die auf ihrem Spaziergang durch den Wald ein Ungeheuer namens „Grüffelo“ zunächst nur erfindet – aber dann tatsächlich trifft. Zudem begegnen ihr weitere gefährliche Waldbewohner. Darunter Fuchs, Eule und sogar eine Schlange.

Gebannt verfolgten die Kinder die Geschichten. Es war so still, dass man glaubte, eine Stecknadel fallen zu hören. Fell

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional