Biblis

Sport Kurze Zwangspause wegen Lockdown

Golfen in Wattenheim nun doch wieder erlaubt

Archivartikel

Wattenheim.Nach Inkrafttreten des „Lockdown light“ wähnten sich die Golfsportler auf der sicheren Seite. Die Vereine und Betreiber der 59 hessischen Golfanlagen glaubten, aufgrund von Sicherheitsabstand und unter Beachtung der Hygieneregeln gehe es mit dem Betrieb weiter. Die Spieler durften nur noch in Zweiergruppen spielen und konnten auf den teils 500 Meter langen Bahnen auch den Sicherheitsabstand wahren.

Doch dann wurde auch das Spielen auf Golfplätzen untersagt. Dagegen liefen die Verbände Sturm. Einzelne Anlagenbetreiber reichten zudem beim Verwaltungsgericht Kassel Klage ein, um eine einstweilige Verfügung gegen diese Anordnungen zu erwirken.

„Wir haben fünf unserer Golfanlagen auf hessischem Gebiet“, erklärte dazu Hermann Weiland, Betreiber der Golfanlagen „Golf absolute“. Eine davon ist in Wattenheim. Fünf weitere Anlagen befinden sich in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland. Auf diese Anlagen außerhalb Hessens habe ein wahrer Ansturm eingesetzt. „Das fördert einenen Sporttourismus, den man überhaupt nicht will“, kritisierte Weiland.

„Dabei sei die Bewegung an der frischen Luft für die Gesundheit unbezahlbar ist“, machte Weiland deutlich. Dann die Kehrtwende in Hessen: Bis zum 30. November ist jetzt Freizeit- und Amateursport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen alleine, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstandes gestattet.

Auf der Golfanlage Biblis sind die Mitarbeiter nach zwei Tagen Lockdown erneut damit beschäftigt, die Anlage für das entspannende Spiel mit dem weißen Ball vorzubereiten. Schließlich wollen die vielen Freizeitsportler das herrliche Herbstwetter noch genießen. Fell

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional