Biblis

Sicherheit DLRG Biblis und Björn Steiger Stiftung nehmen Notrufsäule am Rhein in Betrieb

Hilfe per Knopfdruck rufen

Archivartikel

Nordheim.Für mehr Sicherheit sorgt ab sofort eine Notrufsäule am Rhein bei Nordheim. Diese befindet sich an der Nato-Rampe, die am Fährhausturm aufs Flussufer trifft. Dort hat die DLRG Biblis zusammen mit dem Kreisverband Bergstraße und der Björn Steiger Stiftung eine Notrufsäule aufgestellt und nun offiziell in Betrieb genommen.

Wie Michael Platz von der DLRG Biblis erklärt, habe man diese Stelle ausgesucht, da von hier schon vermehrt Alarmierungen ausgegangen seien. Allein im Jahr 2018 wurde dieser Abschnitt acht Mal vom DLRG angefahren, vor allem um den Rettungskräften auf der rheinhessischen Seite zu helfen. Mehrere tödliche Unfälle hatten sich hier bereits ereignet.

„An diesem Abschnitt gelangen Badende auf beiden Uferseiten gut ins Wasser. Hinzu kommen Schifffahrt, Jetski-Fahrer und Angler. Die Strecke hier ist für Wasserski freigegeben, es gibt Sportboot- oder auch Kanufahrer“, zählt Christian Schäfer, Vorsitzender der DLRG Biblis, auf. In diesem Jahr hätten sich die Alarmierungen zwar mehr im Bereich Gernsheim abgespielt, trotzdem gelte der Streckenabschnitt weiterhin als gefährlich.

Die Notrufsäule soll nun für mehr Sicherheit und eine schnellere Alarmierung von Rettungskräften sorgen. „Jetzt kann bei einem Notfall, ob im Wasser, bei einem Fahrradsturz, Kreislaufproblemen oder beim Spazieren gehen mit nur einem Knopfdruck schnell Hilfe gerufenwerden“, erklärt Christian Lang von der Björn Steiger Stiftung aus Winnenden.

Die Stiftung erinnert an den achtjährigen Björn Steiger, der 1969 von einem Auto erfasst und vor Ort starb. Es hatte damals gute eine Stunde gedauert, bis ein Krankenwagen an der Unfallstelle ankam. Seine Eltern gründeten im gleichen Jahr die Björn Steiger Stiftung, um die deutsche Notfallhilfe zu verbessern. Meilensteine dieses Engagements sind beispielsweise die Einführung der bundesweit einheitlichen und kostenfreien Notrufnummern 110 und 112 sowie der Aufbau der Notruftelefonnetze an deutschen Straßen.

Moderne Lebensretter

Im Jahr 2019 startete die Björn Steiger Stiftung ihr neues Projekt, um Notrufsäulen an Stränden, Badeseen und Taucheinstiegen aufzustellen. „Wer im Sommer am Strand oder Badesee liegt, hat aus Angst vor Diebstahl häufig kein Mobiltelefon dabei“, so Lang. Zudem sei es in einem Notfall oft schwierig zu erklären, wo man sich genau befinde. „Wenn dann ein Notfall eintritt und schnell Hilfe gerufen werden muss, können die Notrufsäulen zum Lebensretter werden.“ Gleiches gelte im Winter auf Gewässern mit Eislaufbetrieb.

Das Projekt wurde mit dem DLRG-Landesverband Württemberg begonnen und auf weitere Bundesländer ausgeweitet. In Absprache mit den jeweiligen Landes- und Kreisverbänden und Ortsvereinen werden an passenden Stellen Notrufsäule aufgestellt. „Eine Säule kostet 5000 Euro, wir stellen pro Bundesland 25 Säulen in einem Jahr auf. Die Säulen melden sich einmal am Tag bei unserem Server. Gibt es ein Problem, kümmern wir uns darum. Die Säulen sind jedoch wartungsfrei“, so Lang.

Die Bedienung dieser modernen Notrufsäule ist zudem sehr einfach: Wenn ein Notfall eintritt, kann per Knopfdruck direkt ein Notruf an die Rettungsleitstelle abgesetzt werden. Dabei wird der Standort der Säule automatisch per GPS übermittelt. Die Kommunikation mit der Leitstelle erfolgt über einen integrierten Lautsprecher und ein Mikrofon, die Funkanbindung ist über das LTE-Netz garantiert.

Auch sendet die Säule beim Absetzen eines Notrufs ein gut sichtbares Leuchtsignal aus. Dies hilft den alarmierten Rettungskräften, schnell zum Notfallort zu finden. Da die Notrufsäulen mit Solarenergiebetrieben werden, kann auf Erdkabel verzichtet werden. „Die Säule wurde im August installiert und wir freuen uns, dass dieser Abschnitt dadurch sicher gemacht wird“, lobt Matthias Denner, Vorsitzender des Kreisverbandes. Diese hier in Nordheim sei zudem die erste an einem Fluss, die Vorgänger wurden meist an Badeseen oder Promenaden aufgebaut. Auch das Baden im See soll in Kürze sicherer werden. „Wir bekommen eine zweite Notrufsäule am Gemeindesee in Biblis von der Stiftung gespendet“, kündigt Christian Schäfer an.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional