Biblis

Konzert Katholische Kirchenmusik Biblis setzt zum Start ins Jubiläumsjahr ein musikalisches Glanzlicht

Hörvergnügen, das bewegt

Bürstadt.Drei Mal stehende Ovationen und zwei Zugaben: Das Konzert der Katholischen Kirchenmusik (KKM) Biblis in St. Bartholomäus begeisterte rundweg die zahlreichen Besucher. Besonders die Auswahl der Stücke kam gut an. So gab es klassische und moderne Lieder, besinnliche Melodien und leidenschaftliche Rhythmen, die viel Lebensfreude versprühten. „Lassen sie sich von der Musik anregen“, motivierte Pfarrer Ludger M. Reichert zu Beginn des Konzertes, mit dem die KKM in ihr Jubiläumsjahr startete: In diesem Jahr feiert das Ensemble seinen hundertsten Geburtstag.

Er machte auch darauf aufmerksam, dass man an diesem Konzerttag die „Taufe des Herrn“ feiere – und damit das letzte weihnachtliche Fest, bevor der Jahreskreis wieder beginne. Somit standen viele weihnachtliche Musikstücke auf dem Programm, ergänzt von meditativen Texten, die Pfarrer Reichert vortrug.

Nach einem opulenten Einstieg spielten die Musiker der KKM leicht abgewandelte Variationen der bekannten Weihnachtslieder „Tochter Zion“ und „Herbei o ihr Gläubigen. Die musikalische Leitung lag in den Händen des Dirigenten Rainer Weis, der seine Musikkollegen dynamisch durch das Konzert führte.

Ganz besondere Akustik

Nach den klassischen Weihnachtsliedern verteilten sich drei Trompeter in der Kirche, im Altarraum und Mittelschiff und stimmten abwechselnd oder gemeinsam die Melodie des Kirchenliedes „Amazing Grace“ an, im Hintergrund sanft begleitet vom Orchester. Dadurch entstand für die Besucher ein besonderes Hörvergnügen, mitgetragen durch die sehr gute Akustik der Kirche. „Mit Amazing Grace beginnt ein eigener, kleiner Block von Spirituals“, kündigte Pfarrer Reichert an und sprach über die Anfänge dieser Musik, die zur Zeit der schwarzen Sklaven in Amerika entstand. Die Spirituals erzählten von traurigen Lebensumständen, geschlagenen Menschen und der Sehnsucht nach Freiheit, gepaart mit dem Glauben an Gott.

Leidenschaft, Hoffnung und Lebensfreude versprühten dann die Spirituals, die ein Saxofonensemble mit Schlagzeugbegleitung darbot. Hier spielte auch Dirigent Rainer Weis mit, der einige Soli übernahm.

Bei dem Lied „Trumpet Tune and Ayre“ formierte sich dann ein reines Blechbläserensemble und zeigte sein Können. Mit Musik, die bewegte und begeisterte, ging es weiter: mit dem feierlichen Werk „Amen“ von Pavel Stanek, dem dynamisch-modernen „Choral and Rocks out“ oder zum Abschluss „Anbetung /Adoration“ von Felix Borowski.

Die musikalische Veranstaltung begeisterte mit großer Abwechslung – immer harmonisch und nie langweilig. Mit ihrem virtuosen Spiel und der professionellen Darbietung eroberten die Musiker die Herzen ihrer Zuhörer.

Elf Stücke erklangen beim Konzert, das nur eine kurzweilige Stunde dauerte. „Oh, schade, schon vorbei“, war danach von einigen Zuschauern zu hören. Kein Wunder, also, dass nach dem Schlussakkord kräftiger Applaus aufbrandete und die Gäste sich auch nach der Zugabe mit stehenden Ovationen bedankten.

Info: Fotostrecke unter suedhessen-morgen.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional