Biblis

Atomkraftwerk Anlagenleiter Matthias Röhrborn berichtet über Fortschritte beim Rückbau / Öffentlichkeit kann sich zuschalten

Info-Forum tagt am 18. Januar digital

Biblis.Der Rückbau des Bibliser Kernkraftwerks läuft auf vollen Touren. „Es gibt einiges über die baulichen Veränderungen zu berichten“, sagte Kreisbeigeordneter Karsten Krug während einer Pressekonferenz am Donnerstag im Bibliser Rathaus. Krug leitet zusammen mit dem Bibliser Bürgermeister Volker Scheib das Forum. Die beiden Vorsitzenden teilten mit, dass die Sitzung am Montag, 18. Januar, 18 Uhr, erstmals als Video- und Telefonkonferenz stattfindet. Die Öffentlichkeit kann sich über die Plattform Zoom zuschalten. Aufgrund der Pandemie sei bereits ein Termin gestrichen worden. Um jetzt über die neuesten Entwicklungen auf dem Kraftwerksgelände zu berichten, sei dieses digitale Treffen gewählt worden.

Dazu schalten wird sich auch der Anlagenleiter Matthias Röhrborn, der den Stand des Rückbaus vorstellt und einen Ausblick auf bevorstehende Maßnahmen gibt. Weitere Themen sind aktuelle Genehmigungen. Das ehemalige Werkzeuglager soll als Lagerhalle dienen, in der große Anlagenteile zerlegt werden können, nannte Krug als Beispiel. Und auch Fragen ans Info-Forum sind möglich. Diese gebe es sicherlich zur Deponierung der freigemessenen Materialien, die als Wertstoffe wiederverwendet würden.

Bürgermeister Volker Scheib sprach die künftige Nutzung von Gebäuden auf dem Kraftwerksgelände an. „Einen Kühlturm als größter Serverraum Europas“, könnte er sich vorstellen. Außerdem sei langfristig zu klären, ob die Freiwillige Feuerwehr Biblis den Brandschutz bei den Zwischenlagern am Kraftwerksgelände übernehme soll. Dass es künftig keine Werkfeuerwehr geben werde, sei absehbar. ps

Das Wichtigste von heute
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker überregional