Biblis

Feuerwehr Brandschützer in Nordheim präsentieren sich beim Tag der offenen Tür / Freiwilliger Polizeidienst ebenfalls vor Ort

Jugend löscht brennendes Fahrzeug

Archivartikel

Nordheim.„Der kann sogar Wasser spritzen“, erzählte Timo Steger ganz stolz und rief gleich: „Wasser Marsch“. Zum „Tag der offenen Tür“ der Freiwilligen Feuerwehr Nordheim brachte der kleine Timo sein eigenes Feuerwehrfahrzeug mit. „Das hat mein Papa gebaut. Es kann fahren, blinken, hupen, Wasser spritzen und hat sogar Blaulicht“, erzählte der Nachwuchsfeuerwehrmann stolz. Und die Gäste nahmen seinen Wagen genauso begeistert in Augenschein wie die Einsatzfahrzeuge der Wehr. Denn unter den Besuchern waren viele Fans der Brandschützer. Timo selbst gehört auch zu den Löschbären der Feuerwehr.

Mit der Resonanz an Besuchern waren die Floriansjünger um Fabian Weiß, dem Vorsitzenden des Feuerwehrvereins, sehr zufrieden. Draußen auf dem Stützpunkt als auch in der Fahrzeughalle war reges Treiben, die Gäste kamen schon zum Mittagessen vorbei und verweilten auch den Nachmittag über noch bei der Wehr. Die Brandschützer hatten alle Hände voll zu tun.

„Bei uns sind 30 Helfer im Einsatz, dazu kommen nochmals gut 20 Kinder und Jugendliche aus unserem Nachwuchsbereich. Sie räumen Gläser ab und erledigen kleinere Arbeiten“, erklärte Vorsitzender Weiß. „Ein Dank an alle, die uns unterstützen!“ Gemeinsam packten Groß und Klein beim Feuerwehrfest an, die enge Verbindung zu „ihrer Wehr“ war förmlich spürbar.

Neben Essen und Trinken gab es für die Besucher einiges zu entdecken. Außer den Einsatzfahrzeugen konnten sie auch ein Polizeifahrzeug näher betrachten. Das ließen sich vor allem die Kinder nicht entgehen und nahmen gerne mal Platz. Die Erwachsenen warfen lieber nur Blicke ins Innere des blau-weißen Einsatzfahrzeuges.

Eine Polizistin sowie Linda Zawoloka vom Freiwilligen Polizeidienst beantworteten Fragen und informierten auch über das Einsatzgebiet des Freiwilligen Polizeidienstes. „Ich bin in Lampertheim, Biblis, Bürstadt, den Stadtteilen sowie auch in Groß-Rorheim unterwegs“, erklärte Zawoloka.

Kurz bevor die Angriffsübung der Jugendfeuerwehren der Gemeinde Biblis begann, sperrten die Ordnungshüter noch die Straße vor dem Feuerwehrgerätehaus ab. Dann demonstrierte der Nachwuchs, wie ein brennendes Fahrzeug gelöscht wird. Die Mannschaft gehört zur aktuellen Gruppe der Leistungsspangenerwerber, die seine Prüfung beim Zeltlager im Bürstadt abgelegt hat. Für die Zuschauer und die jüngeren Gäste war dies eine spektakuläre Sache. Christian Durrer, Gemeindejugendfeuerwehrwart, erklärte den Zuschauern, was sie genau tun und weshalb. Mit Blaulicht am Einsatzfahrzeug kam der Nachwuchs angesaust, baute fachmännisch sein Equipment auf und machte sich gleich professionell ans Löschen. Ein Angriffstrupp war zudem mit Atemschutzgeräten als Attrappen ausgerüstet, so wäre bei Bedarf auch einen Innenangriff möglich gewesen – wenn Personen im Fahrzeug gesessen hätten.

Nicht nur Zuschauen war beim „Tag der offenen Tür“ möglich, vor allem die Kinder erfreuten sich an den Mitmachaktionen mit Feuer und Wasser. „Von der Feuerwehr Biblis haben wir uns das Brandhaus ausgeliehen“, erklärte Fabian Weiß. Dabei kann der Dachstuhl in Brand gesetzt und von Kindern per Wasser aus dem Schlauch gelöscht werden. Von der Feuerwehr aus Hofheim hatten die Nordheimer noch ein anderes Spiel geborgt, das Geschicklichkeit verlangte: Die Kinder mussten per Wasserstrahl Bälle durch einen Parcours bewegen. Eine kniffelige Sache, die viel Spaß machte. Passend zum Mittagessen kamen noch die Musiker des Spielmannszug Bürstadt/Hofheim vorbei, um die Gäste zu unterhalten.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional