Biblis

Theater Bibliser Schauspieler zeigen am 21. Oktober „Peterchens Mondfahrt“ / Kartenverkauf hat bereits begonnen

„Kleiner Bär“ reist ins Weltall

Biblis.„Hui, Hui, herbei geweht“, ruft der Wind und wirbelt über die Bühne, während erhaben die Nachtfee dem Naturgeist von ihrem Thron aus zuschaut. Eine Szene aus dem aktuellen Stück der Theater-AG „Kleiner Bär und Company Biblis“, die am Sonntag, 21. Oktober den Kinderbuchklassiker „Peterchens Mondfahrt“ im Bibliser Bürgerzentrum auf die Bühne bringen werden. Der Vorverkauf hat bereits begonnen, noch knapp 40 Karten sind zu haben.

„Im vergangenen Jahr waren wir ausverkauft, daher sollten sich alle schnell noch Karten sichern“, erklärt Vanessa Linn von der Theatergruppe. Die acht Mimen freuen sich schon auf ein volles Haus bei ihrer Aufführung und auf viele mutige Kinder, die den Herrn Sumsemann auf seiner Suche nach seinem sechsten Beinchen helfen. Den dieses ging dem Maikäfer in „Peterchens Mondfahrt“ bekanntlich verloren.

Gut, dass dieser auf Anni und Peterchen trifft, die mit ihm gemeinsam eine aufregende, verrückte und auch ein bisschen gefährliche Reise in den Sternenhimmel antreten – Endstation Mond. Unterwegs begegnen sie dem lauten Sandmännchen, der Nachtfee und dem Nachtvetter. Sie reisen auf dem Mondschlitten dahin, entdecken eine bunte Süßigkeitenwiese und werden mit der Kanone in Richtung Mond geschossen.

„Dort treffen sie auf den gefräßigen Mondmann, der ihnen das sechste Beinchen nicht herausgeben will“, erzählt Linn. Doch sie ist sich sicher, mit Hilfe der anwesenden Kinder wird am Ende alles gut. Denn nur gemeinsam können sie das Abenteuer bestehen.

Das Stück wurde von den Mimen Anfang des Jahres ausgesucht. In den heimischen Wohnzimmern hielten sie die ersten Leseproben ab. „Sobald die Fußballer im Frühling wieder draußen spielen, können wir dann in der Halle in Nordheim proben“, berichtet Linn.

Weiterhin finden im Jahr zwei Kulissenbauwochenenden statt sowie zwei Wochenendproben im Bürgerzentrum, bei denen alles aufgebaut wird: die neugestalteten und bemalten sternförmigen Kulissen, durch die drei Szenenhintergründe möglich sind, alle Requisiten und vor allem die Technik.

Proben auch am Feiertag

Dies war aufgrund der vielen Buchungen im Bürgerzentrum in diesem Jahr nicht möglich. Daher mussten mit großem organisatorischen und zeitlichen Aufwand andere freie Zeitfenster gefunden und genutzt werden. „Etwa am Feiertag, 3. Oktober, waren wir den ganzen Tag hier am Proben“, erzählt Linn.

Ein dickes Dankeschön schickte sie in Richtung Gemeinde und an die Bibliser Vereine, die den Saal für Theaterproben freigegeben haben. „Die gestückelten Proben im Bürgerhaus waren eine große Herausforderung, gerade auch für uns als kleiner Verein mit wenigen Aktiven“, so Linn.

Die gut 20 Mitglieder zählende Theater AG wird im aktiven Schauspiel von acht Darstellern plus drei Technikern vertreten. Die Aktiven bewältigen alles selbst: vom Kulissenbau über die Bemalung der selbigen und weiteren Requisiten bis hin zur Gestaltung der Plakate, Make-up oder dem Nähen der Kostüme. Im Umkreis ist die Theater AG zudem die einzige Theatergruppe von erwachsenen Laienschauspielern, die für Kinder spielen.

Am Premierentag gibt es zwei Aktionen: So gestaltet Mitglied Cäcilia Georgi Gipsbärchen, deren Erlös an das Kinderhospiz Sterntaler geht und das Deutsche Rote Kreuz macht den Kindern Glitzertattoos. str

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional