Biblis

Theater Kleiner Bär und Company bereiten sich auf ihre Premiere von „Peterchens Mondfahrt“ am 21. Oktober in Biblis vor / Viel Arbeit neben den Proben

Kulissen entstehen für das neue Stück

Biblis.Die Mitglieder der Theater AG Kleiner Bär und Company in Biblis stecken bereits mitten in den Vorbereitungen für das neue Stück. Es handelt sich um den Klassiker „Peterchens Mondfahrt“, einem Märchen des Autors Gerdt von Bassewitz. Darin fliegen zwei Kinder mit dem Maikäfer Herr Sumsemann auf den Mond, um dessen sechstes Beinchen zurückzuholen, das verloren gegangen ist. Dabei müssen sie einige Abenteuer bestehen – und auch dem gefährlichen Mondmann gegenüber treten.

„Es ist wieder eine abenteuerliche Geschichte, bei der wir viel Hilfe von den Kindern benötigen, damit am Ende alles gut wird“, sagt Vorsitzende Vanessa Linn lächelnd. Sie freut sich schon darauf. Auch wenn jetzt wahnsinnig viel zu tun ist. Denn den „Bären“ geht es nicht nur um den Text, entscheidend beim Kindertheater sind auch die Kulissen und Kostüme. „Wir wollen, dass die Kinder mit uns in die Geschichte eintauchen. Natürlich spielt Fantasie eine Rolle, aber es ist es auch wichtig, eine passende Illusion auf der Bühne für die Kinder aufzubauen“, erklärt Linn.

Gesägt, gebastelt und gemalt

So legt die Gruppe jedes Jahr großen Wert auf tolle Szenenhintergründe, fantasievolle Requisiten und Kostüme. Vor einigen Jahren schon haben sich die Theaterleute sternförmige Kulissen gebaut, die sich drehen lassen. So können insgesamt drei verschiedene, ganzflächige Hintergründe auf die Bühne gezaubert werden. Daher wurden die zwölf Elemente für das aktuelle Stück neu hergerichtet, also frisch grundiert und mit den entsprechenden Motiven versehen. „Da wird es wieder ein paar Wow-Effekte für die Zuschauer geben“, ist sich Linn sicher.

Ein ganzes Wochenende lang waren die Hobby-Schauspieler bereits zu Gange, ein weiteres Arbeitswochenende steht noch an. Dabei haben sie nicht nur an den Kulissen gearbeitet, sondern auch die benötigten Utensilien für die Szenen gestaltet, gesägt, gebastelt oder bemalt. Bereits jetzt ist den Kulissen anzusehen, wie viel Kreativität und Herzblut die Gruppe einsetzt. Wichtig sind ihnen auch die Kostüme, die zum Großteil selbst genäht werden.

„Wir freuen uns schon auf das neue Stück“, verraten die Schauspieler. Die Rollen wurden bereits verteilt – dabei achtet die Gruppe immer darauf, dass jeder zu seinem Recht kommt. Nun proben die Schauspieler bereits einmal die Woche auf der Bühne. Eine Hauptrolle übernehmen zum ersten Mal Nicole Stöckel und Tina Dautenheimer. Dabei begleitet sie Marc Drackert als „alter Hase“ in großen Rollen. Zu dritt begeben sie sich – als Maikäfer Sumsemann mit den Kindern Anni und Peterchen – auf die Reise zum Mond. Dort suchen sie nach dem verloren gegangenen sechsten Beinchen von Herrn Sumsemann.

Begegnung mit dem Sandmann

Doch bis es soweit ist, begegnen sie dem frechen Sandmann, der mächtigen Nachtfee samt Nachtvetter, werden mit der Kanone zum Mond geschossen und müssen dort gegen den verfressenen Mondmann kämpfen. Gut dass die Kinder nicht so ängstlich sind wie der Herr Sumsemann. Am Ende heißt es hoffentlich: Ende gut – mit sechs Beinchen.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional