Biblis

Sport 150 Teilnehmer messen sich bei der TG Biblis / Drei Strecken zur Auswahl / Wilhelm Wackenhut mit 78 Jahren ältester Teilnehmer

Laufen zum Jahresausklang

Archivartikel

Biblis.150 Teilnehmer hatten sich zum 23. Silvesterlauf der TG Biblis angemeldet. Am Start- und Zielort vor der Jahnturnhalle tummelten sich aber auch einige Vierbeiner, ein Vater samt Nachwuchs im Kinderwagen, ein als Löwe verkleideter Läufer aus Bensheim und ein Feuerwehrmann in voller Einsatzmontur. Nicht zuletzt das macht deutlich, dass es beim Silvesterlauf nicht nur um Leistung geht, sondern auch darum, Spaß an der Bewegung zu haben und das alte Jahr sportlich zu beenden.

Die Läufer, Walker und Nordic Walker konnten zwischen drei unterschiedlich langen Strecken wählen. Auf Wunsch des Organisationsteams um TG-Lauftreffleiterin Anne-Karin Weidl, die im vergangenen Jahr noch die Damenwertung gewonnen hatte, sollten die Starter aber spätestens nach 90 Minuten am Zielort zurück sein.

So nahmen nur die Ausdauerläufer die 11,6 Kilometer lange Strecke in Angriff, unter ihnen Ex-Iron-Man-Teilnehmer Johannes Kappel. Die anderen beiden Strecken betrugen 8,1 oder 5,5 Kilometer, wobei letztere hauptsächlich asphaltiert war.

Kaum hatte die Kirchturmuhr von der nahen Kirche St. Bartholomäus die elfte Stunde angekündigt, zündete Bürgermeister Felix Kusicka eine Startrakete. Farbenfroh verteilte sie ihre Funken über die sportlichen Teilnehmer, versetzte damit aber auch einen Vierbeiner in Panik. Der braune Setter verlor blitzartig die Lust aufs Laufen und wollte nur eins: Sofort wieder nach Hause und mit der Hundemama eine Kuscheleinheit gegen die tierische Angst einlegen.

„Wir veranstalten wieder für alle Teilnehmer ein kostenloses Gewinnspiel“, erzählte Tobias Müller, der als sportlicher Leiter der TG Biblis zum Helferteam gehörte. Dieses war nicht nur an neuralgischen Straßen- und Brückenüberquerungen im Einsatz, sondern kümmerte sich am Zielort auch um die Verpflegung. Dort gab es Glühwein und Kekse.

Die Teilnehmer waren aber nicht nur an der sportlichen Herausforderung interessiert. Sie wollten möglichst auch eine Karte für die begehrten TG-Fastnachtssitzungen am 1. und 2. März gewinnen.

Über die hätte sich sicher auch der mit 78 Jahren älteste Teilnehmer Wilhelm Wackenhut gefreut. Mit dem ehemaligen Silvesterlauf-Verantwortlichen und Nachbar Volker Henseler, der 76 Jahre alt ist, nahm er die über asphaltierte Wege geleitete Strecke unter die Laufschuhe. Bei den Damen waren Hildegard Schwall, Waltraud Olf und Hanna Ritzert mit 70 Jahren die ältesten Teilnehmerinnen, sich die sportliche Herausforderung am letzten Tag des Jahres 2018 nicht entgehen lassen wollten.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional