Biblis

RWE Konzern holt bereits Genehmigungen ein

Leitung fürs Gaskraftwerk

Archivartikel

Biblis.RWE Generation plant ein Gasturbinenkraftwerk südlich vom bestehenden Kernkraftwerk in Biblis. Den Zuschlag dafür hat der Konzern zwar noch nicht erhalten, trotzdem treibt er bereits Genehmigungsverfahren voran. „Sonst könnten wir den Zeitplan, der vorgegeben ist, gar nicht einhalten“, erklärt RWE-Sprecher Alexander Scholl. Für eine 700 Meter lange Hochspannungsleitung übers Werksgelände leitet das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt nun eine Anhörung ein. Betroffen sind laut RP Grundstücke von RWE sowie der Gemeinde.

Erst im April habe sich der Konzern erneut auf eine Ausschreibung für das Gasturbinenkraftwerk beworben, so Scholl. Bekannt wurde die Absicht bereits im April 2018: Vorgesehen ist es auf dem Parkplatzgelände für Fremdfirmen gegenüber dem Infozentrum – außerhalb der umzäunten Kraftwerksanlagen. Das Werk soll 300 Megawatt leisten.

Ab Montag liegen Pläne aus

Neben der Hochspannungsleitung ist auch eine neue Gasleitung nötig, um an der Kraftwerksstraße ans Erdgasfernleitungsnetz zu gelangen. Erstellt würde beides erst, wenn RWE den Zuschlag bekommt. „Da die Genehmigungsverfahren bereits laufen, können wir dann direkt loslegen und verlieren keine Zeit“, so Scholl. Wann die Entscheidung getroffen wird, sei nicht absehbar.

Die Pläne für die Hochspannungsleitung liegen ab Montag, 22. Juni, bei der Gemeinde Biblis aus und sind bis 21. Juli auch online unter rp-darmstadt.hessen.de unter Presse, Öffentliche Bekanntmachungen und Energienetze zu finden. Einwendungen sind bis 20. August beim Bibliser Gemeindevorstand oder beim RP möglich. cos

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional