Biblis

Filminsel „Grindelwalds Verbrechen“ in Biblis

Magischer Start ins Kinojahr

Archivartikel

Biblis.Der Film „Gundermann“ läuft am Donnerstag, 3. Januar, 20 Uhr, zum Auftakt des neuen Kinojahres in der Bibliser Filminsel.

Es ist das Jahr 1992. Einige Jahre nach dem Mauerfall arbeitet Gerhard Gundermann immer noch im Tagebau in Hoyerswerda. Der Mittdreißiger möchte aber eine neue Band gründen und auf Tour gehen. Seine Texte über „einfache“ Menschen, Ausbeutung und Ökologie sprachen dem Publikum schon immer aus der Seele. Dennoch behielt der Musiker seinen Job als Baggerfahrer bei, um unabhängig vom Erfolg seiner Kunst zu sein.

Informant der Stasi

Doch die Vergangenheit holt ihn ein, als herauskommt, dass Gundermann ein Informant der Stasi war. Während immer mehr ans Licht kommt, wie viel er über seine Freunde verraten hat, zerbricht Gundermanns Bild von sich selbst.

Parallel dazu beginnt Gundermanns Geschichte im Jahr 1975. Der Querdenker ist gerade aus dem Militär geschmissen worden und tritt mit der Werkband auf, deren Mitglied auch seine Jugendliebe Conny ist, die später mal seine Frau wird.

Am ersten Wochenende des Jahres wird „Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen“ in 3D gezeigt – von Freitag, 4. Januar, bis Sonntag, 6. Januar, jeweils ab 20 Uhr.

In der Verfilmung des Buchs von Harry Potter-Autorin Joane K. Rowlings spielt Eddie Redmayne die Rolle von Newt Scamander. Gellert Grindelwald, für dessen Verhaftung Scamander gesorgt hatte, ist die Flucht gelungen. Und nicht nur das: Der Schurke hat zwischenzeitlich eine noch größere Anhängerschaft aus Zauberern um sich geschart, um seinen düsteren Plan umzusetzen, der die Vorherrschaft der reinblütigen Magier vorsieht.

Dumbledore soll helfen

Einzig Grindelwalds ehemals bester Freund Albus Dumbledore wäre in der Lage, ihn zu stoppen. Aber dazu benötigt dieser die Hilfe seines früheren Schülers Scamander, der sich so in sein nächstes Abenteuer stürzt. Dieses Mal verschlägt es ihn nach Paris. Mit dabei sind Newts neue Freunde Tina und Queenie Goldstein und der Muggel Jacob Kowalski. Auch der mysteriöse Credence tritt wieder auf den Plan.

Während Newt Grindelwald auf der Spur ist und mit seinen Freunden zahlreiche weitere Rätsel zu entschlüsseln versucht, wird er auch noch vor eine Herausforderung privater Natur gestellt. Denn sein Bruder Theseus ist mit Leta Lestrange verlobt, der Frau, die Newt einst sehr viel bedeutete.

Rätselhafte Grabzeichen

Am Sonntag, 6. Januar, 15 Uhr, wird der Kinderfilm „Timebreakers und die Rätselhaften Grabzeichen“ gezeigt. Emma und Mathilda, die beiden magischen Schwestern, sind nach dem Ereignis in der Auktionshalle wieder zurück in Berlin, weswegen sie erst mal auf ihre magischen Fähigkeiten verzichten müssen. Ein Jahr vergeht und die inzwischen 14-jährige Emma ist mit ihrem ersten festen Freund beschäftigt.

Das neue Abenteuer nimmt seinen Anfang, als Leni, Lilli und ihre Freundinnen Jette und Chiara ins Industriemuseum der Firma Wolf gehen und dort eine Geheimbotschaft entdecken. Mathilda will nun unbedingt wieder in die Lüneburger Heide zu ihrer Clique, den Timies. Dummerweise werden Emma und Mathilda bald mit ihrer Familie in die USA ziehen. Also müssen sie sich beeilen, wenn das Geheimnis um die Botschaft vorher noch geklärt werden soll. cid

Das Wichtigste von heute
Newsticker Südhessen Ticker
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional